1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Freie Wähler geben in Kissing keine Wahlempfehlung

Bürgermeisterwahl in Kissing

14.03.2019

Freie Wähler geben in Kissing keine Wahlempfehlung

Wer übernimmt den Chefsessel im Kissinger Rathaus? Am 24. März wird gewählt.
Bild: Philipp Schröders

Beim Forum live der Friedberger Allgemeinen besteht aber die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von den Kissinger Kandidaten zu machen.

Die Bürgermeisterwahl in Kissing rückt näher. Davon sind auch die Freien Wähler in der Gemeinde betroffen, obwohl sie keinen Kandidaten stellen. Doch der Fraktionsvorsitzende Peter Wirtz sagt: „Wir wurden bisher oft angesprochen, welche Person wir als Bürgermeisterkandidatin oder Bürgermeisterkandidat empfehlen würden und warum wir keinen eigenen Kandidaten nominiert haben.“

Daher hat die Freie Wählergemeinschaft nun eine Stellungnahme veröffentlicht. „Wir stellen keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten, weil dies aus beruflichen und familiären Gründen sowie aus Altersgründen nicht möglich war“, heißt es darin. Zudem geben die Fraktion und der Vorstand der Freien Wählergemeinschaft keine Wahlempfehlung ab. „Wir möchten weiterhin mit allen Fraktionen und der Verwaltung sach- und zielorientiert zusammenarbeiten können.“

Beim Forum live der Friedberger Allgemeinen besteht aber am Mittwoch, 20. März, die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von den Kandidaten zu machen. Nach 23 Jahren steht der Wechsel im Kissinger Rathaus bevor – eine Frau und zwei Männer stellen sich am Sonntag, 24. März, zur Wahl. Wer hat die besten Argumente: Katrin Müllegger-Steiger von den Grünen, Ronald Kraus von der SPD oder Reinhard Gürtner von der CSU? Beim Forum live der Friedberger Allgemeinen in der Paartalhalle präsentieren die Politiker am Mittwoch ihre Ziele.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Es bleibt viel zu tun für die Person, die Wolfs Nachfolge antritt. Wie geht es weiter mit der Osttangente? Was wird aus dem ehemaligen O&K-Gelände? Wie schafft die Gemeinde ausreichend Plätze in Schulen und Kindergärten? Wo hat Kissings Wachstum ein Ende? Über diese und weitere Fragen diskutieren:

Reinhard Gürtner Der 51-Jährige kam als Berufssoldat und für die Deutsche Post viel herum, bevor er in Kissing Wurzeln schlug. Seit 16 Jahren lebt der gebürtige Beilngrieser nun mit seiner Familie in der Gemeinde, er sitzt seit elf Jahren für die CSU im Gemeinderat und seit fünf Jahren im Kreistag. Wichtige Themen sind für ihn ein Baulandmodell für Einheimische, sozialer Wohnungsbau, die innerörtliche Hochwasserfreilegung an der Paar und der Bau der Kissinger Ortsumgehung, ein Teil der Osttangente. Zudem will er die Digitalisierung in der Gemeinde vorantreiben.

Reinhard Gürtner von der CSU möchte der neue Bürgermeister in Kissing werden.
Bild: Philipp Schröders

Katrin Müllegger-Steiger Die 41-jährige Realschullehrerin und Mutter von drei Kindern ist in Friedberg geboren und lebt seit zwölf Jahren in Kissing. Seit 2004 gehört sie dem Kreistag an, seit 2010 dem Gemeinderat, derzeit als Dritte Bürgermeisterin. Sie verspricht mehr Miteinander und mehr Bürgerbeteiligung bei wichtigen Themen wie Entwicklung des Altortes. Die Grünen-Politikerin will der Gemeinde ein ökologisches Profil geben und kämpft gegen eine vierspurige Osttangente.

Katrin Müllegger-Steiger will als Kandidatin der Grünen Bürgermeisterin in Kissing werden.
Bild: Philipp Schröders

Ronald Kraus Der gebürtige Leipziger kam bereits vor der Wende nach Westdeutschland und lebt seit 1992 in Kissing. Er engagiert sich beim Verein Regenbogen, beim Förderverein Bayerischer Hiasl und bei der SPD. Der 56-Jährige ist Fraktionsvorsitzender im Kissinger Gemeinderat und Mitglied des Kreistags. Wichtig sind ihm neue Konzepte für bezahlbaren Wohnraum, die Entwicklung des Altortes, die Renovierung der Paartalhalle, die Erweiterung der Kindertagesstätten und der Bau der Ortsumgehung.

Ronald Kraus von der SPD will Bürgermeister in Kissing werden.
Bild: Philipp Schröders

Beginn der Podiumsdiskussion ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Moderiert wird die Veranstaltung vom Redaktionsleiter der Friedberger Allgemeinen, Thomas Goßner. Haben Sie Fragen an die Kandidaten? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an redaktion@friedberger-allgemeine.de, Stichwort „Forum live“.

Lesen Sie auch die Porträts der Kandidaten: Gürtner will Kissing für die Zukunft wappnen , Kraus will Kissing mit den Bürgern voranbringen und Katrin Müllegger-Steiger setzt auf Bürgerbeteiligung

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren