Newsticker
RKI registriert 8500 Corona-Neuinfektionen und 71 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberg: Auto fährt in verunglücktes Lkw-Gespann: A8 bei Friedberg lange gesperrt

Friedberg
19.04.2021

Auto fährt in verunglücktes Lkw-Gespann: A8 bei Friedberg lange gesperrt

Die A8 war bei Friedberg in der Nacht für Stunden gesperrt. Ein Auto war in einen Unfall-Lkw gefahren.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein Lkw ist auf der A8 Richtung München. Das Fahrzeug kommt von der Straße ab, schafft es wieder zurück, der Anhänger kippt um. Eine Frau kann nicht mehr bremsen.

Auf der A8 ist am Sonntag ein Lkw aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer war gegen 23.15 Uhr auf der Autobahn in Richtung München unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Friedberg kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab.

Unfall auf der A8 bei Friedberg: Auto kracht in Lkw

Dann kam das Gespann aber wieder zurück auf die Fahrbahn und der Lkw-Anhänger kippte um. Die ganze Autobahn war blockiert, daher konnte eine herannahende Autofahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der 52-jährige Lkw-Fahrer und die 57-jährige Frau wurden in das Universitätsklinikum Augsburg gebracht. Sie trugen mittelschwere Verletzungen davon, heißt es von der Polizei.

A8 für über sechs Stunden gesperrt

Auf der Autobahn mussten Abschlepp- und Bergungsarbeiten vorgenommen werden. Die Polizei sperrte die Strecke daher und leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Friedberg aus. Auch auf der Gegenfahrbahn kam es zu einer Sperrung: Der linke Fahrstreifen konnte für etwa zwei Stunden nicht befahren werden. Der austretende Diesel war einer der Gründe, warum die Arbeiten umfangreich und langwierig waren, teilt die Polizei mit. (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren