Newsticker
Einzelhandel beklagt zunehmende Zahl von Angriffen auf Mitarbeiter bei Kontrolle von Impfnachweisen
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Friedberg: Die Friedberger Feuerwehren bekommen neue Kleidung

Friedberg
27.02.2020

Die Friedberger Feuerwehren bekommen neue Kleidung

Die Ortsteilfeuerwehren in Friedberg bekommen, soweit nicht bereits geschehen, neue Einsatzkleidung.
Foto: Wolfgang Widemann (Symbolbild)

Immer häufiger klagten zuletzt Feuerwehrleute aus Friedberg über ihre Einsatzkleidung. Der Stadtrat reagiert jetzt darauf und nimmt viel Geld in die Hand.

Bei Kälte friert man, bei Hitze schwitzt man, und bei Regen wird man nass: Die Einsatzkleidung der Feuerwehren im Stadtgebiet Friedberg lässt teilweise stark zu wünschen übrig.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.02.2020

Ja auch eine freiwillige Feuerwehr gibt es nicht umsonst. Wenn man schon seine Freizeit für die Allgemeinheit opfert dann sollte zumindest die Ausrüstung (PSA, Fahrzeuge) auf neuestem Stand sein. Ich weiß aus eigener Erfahrung dass man bei Regen hinterher bis auf die Unterhose nass wird, bei Kälte besser privat beschaffte Fleece-Unterkleidung trägt und bei Hitze ebenfalls privat angeschaffte Sommerjacken weil einen sonst der (Hitz-)-Schlag trifft. Genauso wie es auch vernünftige Stiefel haben sollte. In den WW2-Knobelbechern mancher Feuerwehren kann man nur schlecht laufen. Auch da hilft oft nur privat teure Stiefel beschaffen. Das kann es eigentlich nicht sein! Die Stadt oder Gemeinde sollte generell die komplette Schutzausrüstung bezahlen, und nicht nur die billigste Variante auswählen.

Permalink