1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberg sichert den Klassenerhalt

Volleyball

26.02.2018

Friedberg sichert den Klassenerhalt

Michael Hurler vom TSV Friedberg jubelt. Den VSV Oelsnitz hat das Team mit 3:1 geschlagen und sich damit endgültig von den Abstiegsrängen verabschiedet.
Bild: Michael Hochgemuth (Archiv)

Der TSV entscheidet das Auswärtsspiel beim VSV Oelsnitz mit 3:1 für sich und klettert in der 3. Liga auf den vierten Rang. Wie das Team die Partie bestimmt.

Für die Volleyballer des TSV Friedberg stand am Wochenende eine weite Auswärtsfahrt auf dem Programm. Das Team von Trainer Hannes Müllegger war in der 3. Liga zu Gast im Erzgebirge beim abstiegsbedrohten VSV Oelsnitz. Vor der Partie trennten beide Teams sieben Punkte. Nach den beiden Siegen gegen Niederviehbach und Deggendorf wollten die Friedberger auch in Oelsnitz als Sieger das Feld verlassen, um sich so endgültig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden.

Den ersten Satz begannen die Friedberger stark und gingen schnell dank einer Aufschlagsserie von Michi Hurler mit 5:2 in Führung. Mit der Zeit fingen sich die Gastgeber wieder und konnten in der Mitte des Satzes zum 14:14 ausgleichen. Von da an schlichen sich immer wieder kleinere Ungenauigkeiten ins Spiel der Friedberger ein, die Annahme kam nicht mehr optimal und im Angriff gelang es den Schwaben nicht mehr, genug Druck aufzubauen. So setze sich Oelsnitz in der entscheidenden Phase mit vier Punkten ab. Diesen Rückstand holte der TSV trotz zweier Auszeiten nicht mehr auf. Die Friedberger gaben den ersten Satz mit 21:25 ab.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts wirkten die Gäste geschockt und lagen schnell mit 5:12 zurück. Doch dann legten sie den Schalter um und holten Punkt für Punkt auf. Vor allem Stefan Erhardt und Michi Stöcker punkteten in dieser Phase immer wieder. So gewannen die Friedberger mehr und mehr die Oberhand und setzten sich leicht ab. Allerdings ließen die Gastgeber nie locker, sodass der Vorsprung immer nur zwei Punkte betrug. Zu Ende des Satzes erlaubten sich die Herzogstädter keine Fehler und beim 24:23 war es ein Block von Benni Sauerstein, der die Aufholjagd und den Satzausgleich perfekt machte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach einer zehnminütigen Pause kamen die Friedberger besser in den dritten Satz. Kapitän Juli Birkholz und Ruben Oehler sorgten mit ihren Aufschlägen immer wieder für Punkte und so konnte sich der TSV schnell mit 14:9 absetzen. Selbst zwei Auszeiten der Gastgeber brachten die Friedberger nicht aus ihrem Rhythmus. Zwar konnten sie den Vorsprung halten, verpassten es aber in einigen Situationen, sich weiter abzusetzen. Oelsnitz holte gegen Ende noch mal auf und kam auf bis zu drei Punkte ran. Allerdings spielten die Herzogstädter zu souverän und ließen in der entscheidenden Phase keine Fehler zu. So sicherten sie sich auch den dritten Abschnitt mit 25:22.

Somit hatte Friedberg schon mal einen Punkt sicher, aber das Team zeigte gleich von Beginn an, dass es auch noch die anderen beiden holen wollte. Wie bereits im dritten Abschnitt konnten sich die Herzogstädter schnell eine 14:9-Führung erspielen. Libero Hannes Steffan sorgte in dieser Phase mit starken Abwehraktionen dafür, dass die Friedberger diesen Vorsprung bis kurz vor Schluss hielten. Dann schlichen sich allerdings immer wieder dumme Fehler ins Friedberger Spiel ein und so mussten sie bis zum Ende um den Sieg zittern. Nachdem sie bereits zwei von drei Matchbällen vergeben hatten, war es dann Kapitän Juli Birkholz, der mit einem Angriff den 25:23-Satzgewinn und den 3:1-Erfolg perfekt machte.

Durch diesen Sieg springt der TSV auf den vierten Tabellenplatz und hat nun zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Friedberg hat noch drei Partien vor sich, nach einer spielfreien Woche empfängt das Team am Samstag, 10. März, die VGF Marktredwitz zum letzten Heimspiel der Saison. „Wir haben heute eine sehr solide Leistung gezeigt. In den entscheidenden Situationen haben wir immer einen kühlen Kopf bewahrt und ließen uns durch nichts aus der Ruhe bringen“, sagte Co-Trainer Christian Hurler.

Friedberg Birkholz Ja., Birkholz Ju., Erhardt, Gumpp, Hurler C., Hurler M., Oehler, Sauerstein, Steffan, Stöcker

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Vol-TSV-1-17-281.tif
Volleyball

Mit besonderer Unterstützung zum Sieg

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen