1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberger Handballer kontern Anzing aus

Bayernliga

12.12.2016

Friedberger Handballer kontern Anzing aus

Alexander Grobe traf drei Mal gegen Anzing.
Bild: kolbert-press

Nur in der Anfangsphase hat der TSV Probleme, dann zieht die Mannschaft den Gästen davon. Ein Mittel setzen die Spieler dabei eiskalt und mit Erfolg ein.

Zum Jahresabschluss konnten die Friedberger Handballer einen Heimsieg feiern. Beim 35:24 (18:14) gegen den SV Anzing überzeugte der TSV auf ganzer Linie.

Es dauerte etwas, bis sich die Friedberger auf die unorthodoxe Spielweise der Gäste eingestellt hatten. Anzing versuchte es nur selten mit Würfen aus der Distanz. Statt dessen machten die Gäste viel Betrieb mit schnellen Positionswechseln und versuchten, bis zum Wurfkreis durchzudringen. In den ersten 20 Minuten überraschte der SV die Gastgeber einige Male, vor allem die Anspiele an den Kreisläufer brachten Friedberg einige Gegentore ein.

Nur in den ersten 20 Minuten ist das Spiel ausgeglichen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vorne setzte der TSV gegen die offensive 3-2-1-Formation von Anzing von Beginn an auf das richtige Rezept. Die Herzogstädter waren immer in Bewegung, sie lösten oft auf einen zweiten Kreisläufer auf und konnten die weit vorgerückten Abwehrspieler regelmäßig überwinden. Bis zum 11:11 nach 20 Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes, lebhaftes Handballspiel.

Danach hatte die Friedberger Abwehr das gegnerische System allmählich durchschaut und ließ kaum noch etwas zu. Beim 13:12 war Anzing das letzte Mal in Schlagdistanz. Gegen die aufmerksame und aggressive Deckung gelang dem SV in der Folge kaum noch etwas, Friedberg nutzte jeden Ballverlust eiskalt aus und setzte sich durch schön ausgespielte Konter auf 16:12 ab. Zur Pause lag der TSV mit 18:14 vorne.

Friedberg bleibt konzentriert bis zum Schluss

Angetrieben vom unermüdlichen Peter Haggenmüller auf Rückraum Mitte war der zweite Durchgang eine klare Angelegenheit. Die starke Defensive hatte weiterhin alles im Griff und eroberte viele Bälle. Immer wieder setzten die Herzogstädter zudem ihre Kreisläufer Alexander Grobe und Paul Thiel ein. Nach 40 Minuten lagen die Hausherren mit 23:16 in Führung.

Friedberg ließ nicht locker. Obwohl der Gegner wenig Anstalten machte, das Spiel noch drehen zu können, blieb der TSV bis zum Schluss hoch konzentriert. Die Defensive hielt die Gegner konsequent vom eigenen Tor fern, vorne sorgten die sicheren Konter und eine dynamische Vorstellung für einen Treffer nach dem anderen.

TSV jetzt auf Rang 3

Über Zwischenstände von 26:19 und 31:21 kam Friedberg zu einem hochverdienten Sieg. Mit dem 35:24 (18:14) im letzten Spiel des Jahres geht der TSV als Dritter der Bayernliga in die Winterpause, nur einen Zähler hinter dem Zweiten aus Waldbüttelbrunn.

Trainer Manuel Vilchez-Moreno war angetan vom Auftritt seines Teams: „Das war heute ein klasse Spiel. Die Mannschaft hat gut verteidigt und 60 Minuten lang super Tempohandball gespielt. Auch nach der deutlichen Führung im zweiten Durchgang haben wir nicht nachgelassen und immer weiter gemacht. Das sagt viel aus über den großartigen Charakter der Truppe. Jetzt freuen wir uns alle darüber, dass wir unseren Fans so ein schönes letztes Spiel vor der Weihnachtspause zeigen konnten.“

TSV Friedberg Von Petersdorff (24.-60.), Docampo (1.-24.); Kraus (2), Haggenmüller (7/4), Thiel (4), Schnitzlein (1), Augner (4), A. Grobe (3), Schwarz, Aigner (5), Dittiger (2), Abstreiter (2), A. Schneider (5).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
FA.jpg
Voting

Wer wird Sportler des Monats Oktober?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket