Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberger Musiksommer läuft wegen Corona heuer im kleinen Format

Friedberg

18.08.2020

Friedberger Musiksommer läuft wegen Corona heuer im kleinen Format

Die Akteure des Friedberger Musiksommers um Karl-Heinz Steffens stillen den Kulturhunger des Friedberger Publikums.
Bild: Wolfgang Diekamp

Überraschung für das Publikum des Friedberger Musiksommers: Es gibt Jazz und Kammermusik auf der Bühne des Pfarrzentrums. Davon profitieren Zuhörer und Künstler.

Zwar müssen die Freunde von Jazz und Klassik dieses Jahr wegen Corona auf den großen Friedberger Musiksommer verzichten, doch jetzt gibt es eine Überraschung: Es gibt zumindest Konzerte im kleinsten Format.

Wieder auf dem Programm: Jazz mit Thomas Zoller.
Bild: Andreas Schmidt

Auf Initiative von Festival-Leiter Karl-Heinz Steffens und Thomas Zoller werden die Besucher am Wochenende vom 11. bis 13. September Jazz und Kammermusik genießen können.

Die organisierenden Bürger für Friedberg sind dankbar, dass dafür das Pfarrzentrum zur Verfügung gestellt wird, das jedoch nach den Hygienevorschriften nur Platz für circa 80 Besucher bieten wird.

Jedes Konzert des Friedberger Musiksommers 2020 findet zweimal statt

Um möglichst vielen Musikfreunden eine Teilnahme zu ermöglichen, wird das circa einstündige Jazzkonzert am Freitag, 11. September, nach der ersten Session (19 Uhr) um 21 Uhr wiederholt. Die Kammermusik von Samstag, 12. September (19.30), wird am Sonntag, 13. September, um 11 Uhr wiederholt.

Michal Friedlander spielt im Pfarrzentrum St. Jakob in Friedberg.
Bild: Andreas Schmidt

„Wenn wir bedenken, welch schwierige Monate gerade auch für die Künstler hinter uns liegen, sind wir sehr glücklich, dass wir ihnen in Friedberg wieder eine Bühne bieten können“, sagt Gerd Horseling von den Organisatoren. Die Reaktionen der Künstler und der Besucher schon nach dem Open-Air-Konzert mit Harmonic Brass am 30. Juli waren „geradezu euphorisch“. Und es habe sich gezeigt, wie „hungrig“ die Menschen nach Kultur sind.

Gerd Horseling weiter: „Für uns war dies der erste Schritt, um die Kultur wieder zurückzuholen nach Friedberg.“ Mit den kleinen Konzerten ist es ein weiterer, um die teils allein gelassenen, freischaffenden Musiker zu unterstützen.

Für die Konzerte ist nach den Hygienevorschriften eine persönliche Anmeldung notwendig entweder per E-Mail an horseling@gmx.de oder telefonisch unter 0821/609299. Es werden keine Karten verschickt, die registrierten Besucher melden sich am Konzertabend am Eingang.

Musiksommer in Friedberg: Das Programm in der Übersicht

Es gilt Maskenpflicht bis zum Platz. Die Abstandsregeln werden eingehalten, die Konzerte finden ohne Pause statt.

Anne Steffens ist beim kammermusikalischen Teil zu hören.
Bild: Julia Herzsprung

Das Programm:

  • Freitag, 11. September, um 19 Uhr (wenige Restplätze) oder um 21 Uhr Jazz. Es spielt ein Quintett, unter anderem mit Karl-Heinz Steffens, Thomas Zoller, Tal Balshai.
  • Samstag, 12. September, 19.30 Uhr, und Sonntag, 13. September, 11 Uhr Kammermusik. Auf dem Konzertprogramm stehen das „Kegelstatt-Trio“ für Klavier, Klarinette und Viola von Wolfgang Amadeus Mozart, das Konzertstück für Klavier und Viola von Georges Enescu, „Der Hirt auf dem Felsen“ für Sopran, Klavier und Klarinette von Franz Schubert sowie Märchenerzählungen für Klarinette, Viola und Klavier von Robert Schumann. Es musizieren und singen Karl-Heinz Steffens (Klarinette), Michal Friedländer (Klavier), Hartmut Rohde (Viola) und Anne Steffens (Sopran).

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren