Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberger Senioren werden mobil

Friedberg

30.09.2019

Friedberger Senioren werden mobil

Unter dem Titel „BEATE“ gibt es seit Montag einen kostenlosen Fahrdienst für Senioren in Friedberg. Hier ein Teil der Helfer des Bürgernetzes im eigens angeschafften Ford Transit (von links): Eduard Schlosser, Karl-Heinz Witteck, Helmut Mühlbauer, Annette Klein, Jasmin Häfke, Ingrid Becke und Robert Schmidt.
Bild: Leah Rehklau

Das Bürgernetz Friedberg bietet jetzt einen Fahrdienst an. Ob zum Arzt, Einkaufen oder Kaffeetrinken: Die Chauffeure bringen Senioren überall hin. Wie das funktioniert.

Es gibt in Friedberg immer mehr ältere Menschen. Egal ob auf dem Land oder in der Stadt – auch sie müssen zum Arzt oder zum Supermarkt. Für viele ist das ein Problem: Sie können selbst nicht mehr fahren oder sind nicht mehr so gut zu Fuß. Die Familienmitglieder sind oftmals in der Arbeit und können nicht helfen. Deshalb hat das Bürgernetz Friedberg jetzt einen begleiteten Fahrdienst ins Leben gerufen.

„BEATE“ steht für „Begleitete Einkaufsfahrten, Arztbesuche und Termine mit dem Fahrdienst im Ehrenamt“. Kurz: alles, wo man eben hin möchte oder muss. Das Angebot richtet sich an mobil, finanziell oder sozial bedürftige Menschen. Vor einem Jahr sei die Idee zum Projekt entstanden, erzählt Christine Brookmann, Koordinatorin der Nachbarschaftshilfe und des Fahrdienstes.

Organisiert vom Bürgernetz Friedberg

Die Nachbarschaftshilfe ist ein Teil des Bürgernetzes und war der Anstoß für „BEATE“. Ehrenamtliche gehen dabei zu Menschen nach Hause, erledigen mit ihnen Einkäufe und sind für sie da. Auch einen Fahrdienst zum Mittwochs-Café gab es bereits. Die Nachfrage, insbesondere nach Fahrten, sei immer weiter gestiegen, erzählt Karl-Heinz Witteck, einer der ehrenamtlichen Fahrer. Teilweise hätten sie Senioren sogar absagen müssen. Und da der Bedarf so enorm geworden war, entschloss sich Brookmann, das System auszubauen.

Neun feste und vier freiwillige Fahrer sind bereits im Team. Weitere Fahrer sind jedoch aufgrund der Nachfrage höchst willkommen. Mindestens zwei Tage vor dem endgültigen Termin muss man den Fahrdienst bestellen. Eine der zwei Koordinatorinnen nimmt die Anrufe entgegen und träggt die Termine in einen digitalen Kalender ein.

Die Fahrer können darauf zugreifen. Dank einer Spende der Glücksspirale und der Stadtsparkasse Augsburg konnte sich die gemeinnützige Organisation ein Auto leisten: einen Ford Transit Custom Kombi mit Platz für bis zu neun Personen – darauf ist Brookmann besonders stolz.

Fahrdienst in Friedberg: Montag bis Donnerstag, 8.30 bis 16.30 Uhr

Die ehrenamtlichen Chauffeure stehen von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 16.30 Uhr in Friedberg und seinen Ortsteilen zur Verfügung. Jeden Donnerstag können Sammelfahrten gebucht werden. Maximal drei Personen können sich zusammentun und gemeinsam einkaufen und auf Wunsch Kaffee trinken. So wird der soziale Aspekt mit dem Einkaufen verbunden.

Am Wochenende und an Feiertagen gilt das Angebot nicht. Jedoch könne man über einen Ausbau nachdenken, sollten die Kapazitäten gegeben sein, kündigt Brookmann an.

Damit die Ehrenamtlichen den Umgang mit ihren oft eingeschränkten Fahrgästen lernen, bietet das Therapie- und Trainingszentrum Friedberg allen eine Schulung an. So sollen sie lernen, wie sie mit den Gästen einsteigen und wie sie sie am besten anfassen. Auch sollen regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse angeboten werden. Die Fahrer sind unfall- und haftpflichtversichert. Der Verein ist stets auf der Suche nach weiteren Helfern. Jeder, der möchte, kann bei „BEATE“ als Chauffeur mitmachen.

Fahrdienst in Friedberg sucht Helfer

Alles, was man mitbringen sollte, sind Sozialkompetenzen – besonders im Umgang mit älteren Menschen, einen Führerschein und Internetanschluss zu Hause. Die Ehrenamtlichen hoffen, dass sie noch mehr Unterstützung von Freiwilligen bekommen. „Friedberg hat einen wahnsinnigen ehrenamtlichen Schatz“, freut sich Brookmann. Der kostenlose Fahrdienst startete zwar erst gestern, doch schon vergangenen Mittwoch hätten sie erste Anfragen gehabt, erzählt Annette Klein, ehrenamtliche Koordinatorin.

Das Angebot wird für zahlreiche Menschen eine Erleichterung darstellen. So auch für Seniorin Ingeborg Christ aus Ottmaring. „Endlich habe ich die Möglichkeit, das Bürgernetz-Café zu besuchen“, freut sie sich. Sie nutzt den bereits bestehenden Mittwochs-Fahrdienst und ist über den Ausbau des Projekts begeistert. „Auf den Fahrdienst ist immer Verlass, die Fahrer und Fahrerinnen sind ausgesprochen freundlich und zuverlässig“, resümiert sie.

Fahrdienst in Friedberg

  • Anmeldungen Dienstag bis Donnerstag zwischen 12 und 14 Uhr unter 0151/10252017.Mitmachen
  • Es werden noch Koordinatoren und weitere Fahrer für den Mittwochvormittag gesucht, bei Interesse melden unter 0821 21702418 oder info@buergernetz-friedberg.de

Termine beim Bürgernetz

  • Mittwochs-Café: wöchentlich von 14 bis 16 Uhr.
  • Mittagstisch: 17. Oktober, 31. Oktober von 12 bis 13 Uhr.
  • Montagssänger: 21. Oktober, 15 Uhr.
  • Gedächtnistraining: 28. Oktober, 14.30 bis 16 Uhr.

Lesen Sie mehr über Senioren-Fahrdienste in Friedberg, Kissing, Mering und Ried: Wie Senioren in der Region Augsburg mobil bleiben können

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren