1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Friedberger Zeit kommt nach drei Jahren zurück - diesmal mit Schloss

Altstadtfest Friedberg

13.06.2019

Friedberger Zeit kommt nach drei Jahren zurück - diesmal mit Schloss

Friedberg feiert ein Jubiläum: Vor 30 Jahren fand die erste Friedberger Zeit statt. Wer ein Gewand im Barockstil aus dem 17. oder 18. Jahrhundert trägt, hat sogar freien Eintritt.
Bild: Andreas Schmidt (Archiv)

Vor drei Jahren noch eine Baustelle, steht das Wahrzeichen der Stadt nun im Mittelpunkt des Altstadtfestes. Es gelten strenge Regeln für alle Teilnehmer.

Bald heißt es wieder „Habe die Ehre“ oder „Auf die Gesundheit“: Die Friedberger Zeit wirft ihre Schatten voraus. Sie schlägt Bögen – sowohl zwischen Geschichte und Moderne als auch zwischen den jüngeren und älteren Bewohnern. So verwandelt sich Friedberg vom 12. bis zum 21. Juli wieder historiengetreu in eine Stadt aus der Barockzeit des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Hauptdarsteller sind zu einem großen Anteil aber junge Leute. Sie spielen einmal mehr eine besondere Rolle beim Altstadtfest.

Friedberger Zeit bietet Akrobatik, Theater und Tanz

Und genau dies können sie erfreulicherweise auf der neuen Hauptbühne tun, die am Wittelsbacher Schloss steht. Vor drei Jahren war daran noch gar nicht zu denken, das Schloss wurde seinerzeit saniert. Seit vergangenem Jahr ist es wieder geöffnet. Zu sehen bekommen die Besucher des Altstadtfestes dort vor allem Auftritte der Jugendlichen von sechs Friedberger Schulen. Die Mittelschule widmet sich beispielsweise den „Friedberger Uhrmacherspiegeleien“, die Konradin-Realschule wagt einen „Versuch über die Zeit“. Aber auch weitere Ensembles zeigen verschiedene Darbietungen. Die Tanzgruppe Barocco wartet mit höfischen Tänzen aus der Barockzeit auf, die Friedberger Vokalsolisten spielen gleich am ersten Samstag der Veranstaltung abends einen „Ohrenschmaus zur Friedberger Zeit“.

Allerhand geboten ist aber auch an etlichen anderen Orten in der Innenstadt. Sechs weitere feste Bühnen gibt es allein. Sehr aktiv beteiligen sich dort mehrere Friedberger Vereine und Gruppierungen mit eigenen Beiträgen. Allein der TSV Friedberg führt unter anderem Sportakrobatik, Trampolinspringen und ein Gauklerspiel auf. Hinzu kommen weitere Musik-, Tanz- und Theaterdarbietungen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Currywurst und Cola sucht man beim Altstadtfest vergeblich

Kulturamtsleiter und Cheforganisator Frank Büschel konnte in diesem Jahr insgesamt 67 Standanmeldungen verzeichnen. Wie immer befinden sich unter den Teilnehmern zahlreiche Handwerker, die den Gästen die Gewerbe der Barockzeit näherbringen. Zusätzlich machen 27 Wirte mit, die jeweils strengen Auflagen folgen müssen. So ist klar geregelt, dass Speisen wie Pommes oder Currywurst genauso tabu sind wie Cola oder Fanta.

Stilecht soll das Altstadtfest daherkommen, das ist seit nunmehr 30 Jahren des Bestehens die Hauptsache. „Wir wollen hier die spezielle Atmosphäre erhalten, die unsere Besucher von jeher schätzen“, erklärt Büschel. Er ist seit 2001 mit der Planung der Friedberger Zeit betraut.

Wer in traditionellem Gewand kommt, hat freien Eintritt

Teil der von ihm angesprochenen Atmosphäre ist auch die Kleiderordnung. Am liebsten wird es gesehen, wenn man in traditionellem Gewand erscheint, um ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen. Die Belohnung: Wer das tut, hat freien Eintritt. Alle anderen zahlen fünf Euro pro Tag oder zehn Euro für die gesamte Festdauer, um das Stadtsiegel zu erhalten, mit dem man Zutritt hat. Für alle Mitwirkenden ist ein passendes Gewand sogar Vorschrift, so steht es in der Präambel, die bis ins Detail regelt, was erlaubt ist und was nicht. Ein bei der Stadt zu beantragendes „Tanzmusikpatent“ erhalten darüber hinaus nur diejenigen Künstler, die Instrumente aus der Barockzeit spielen.

Zu den obligatorischen Umzügen zur Eröffnung am Freitagabend und dem Abschluss sonntags gesellt sich dieses Jahr ein weiterer Höhepunkt: Die Friedberger Stadt- und Jugendkapelle spielt Händels „Wassermusik“ – und das am Weiher des Wittelsbacher Schlosses.

Friedberger Zeit: Anreise mit Öffentlichen ist empfehlenswert

Problematisch könnte die Parksituation während des Altstadtfestes werden. Vorgesehene Parkflächen sind auf der Homepage zur Veranstaltung ausgewiesen. Grundsätzlich ist es nach Möglichkeit dennoch empfehlenswert, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Das Altstadtfest öffnet unter der Woche von 18 bis 24 Uhr, freitags von 18 bis 1 Uhr, an den Samstagen von 16 bis 1 Uhr und sonntags von 14 bis 24 Uhr. Das Fest findet alle drei Jahre statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren