Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Für Opas Rennstall an den Start

Friedberger Seifenkistenrennen

08.10.2009

Für Opas Rennstall an den Start

Am Sonntag, 11. Oktober, um 14 Uhr startet am Heimatshauser Weg zum ersten Mal beim achten Seifenkistenrennen. Veranstalter ist der Friedberger Verkehrsverein. Mit dabei ist auch der Neunjährige Paul Pöller.

Friedberg (mirs) - Ein Kinderwagen, ein Kettcar und Holz waren nötig, damit Paul Pöller am kommenden Sonntag auf die Rennstrecke gehen kann. Dies waren die Baumaterialien, aus denen rechtzeitig eine Seifenkiste entstanden ist. Der Neunjährige startet am Sonntag, 11. Oktober, um 14 Uhr am Heimatshauser Weg zum ersten Mal beim achten Seifenkistenrennen, das der Friedberger Verkehrsverein veranstaltet.

Bisher stand Paul immer nur als Zuschauer am Rande der Rennstrecke. Doch die Begeisterung für die Seifenkisten war ihm anzumerken. Dies brachte seinen Opa auf die Idee, selbst ein solches Fahrzeug zu bauen. Seit letztem Herbst haben die beiden immer zusammen gewerkelt, wenn Paul bei seinem Opa in Kissing zu Besuch war. Und es hat sich gelohnt: Die erste Probefahrt ist geglückt.

Professionell gebaut

Für Opas Rennstall an den Start

"Opa hat sehr professionell gebaut", erzählt Pauls Mama. So hofft der Friedberger nicht nur auf den Sieg in seiner Altersgruppe. Da er sein Gefährt selbst bemalt und gebaut hat, hat er auch Chancen in der Wertung um das originellste Fahrzeug. Weniger Arbeit musste der zehnjährige Konstantin Schatz in seine Seifenkiste stecken. Sie war ein Geburtstagsgeschenk seiner Taufpatin. Konstantin hat seine Kiste "Red Dragon" genannt, weil ein Drache daraufgemalt ist. Von dem Rennen erhofft sich der Friedberger viel Spaß und möglichst auch den Sieg. Angst vor dem Tempo auf der 300 Meter langen Gefällstrecke hat der Zehnjährige keine.

Schließlich gibt es ja Sicherheitsvorschriften. Jeder Fahrer muss ausreichende Schutzkleidung und einen Sturzhelm tragen. Außerdem sind am Rande der Strecke Strohballen platziert. Gewertet werden zwei gefahrene Runden, deren Zeiten zusammengezählt das Ergebnis ergeben. Gemessen wird mit einer Zeitschranke. Bis Sonntag kann sich jeder zwischen acht und 88 Jahren noch anmelden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren