1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Für Paulus wird es eng im Altarraum von St. Jakob

Konzert

09.10.2013

Für Paulus wird es eng im Altarraum von St. Jakob

Über 100 Sängerinnen und Sänger des Friedberger Kirchenchors St. Jakob, der Stiftskantorei Medlingen und des jungen Chors „CHORios“ trafen sich zur ersten gemeinsamen Probe für das Paulus-Oratorium.
Bild: Martin Ritzert, Weißenhorn

120 Sänger und 40 Orchestermusiker wirken mit beim Oratorium von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Friedberg Das Leben und Wirken des Heiligen wird in dem Paulus-Oratorium von Felix Mendelssohn-Bartholdy in vielen Chören, Rezitativen und Arien musikalisch eindrucksvoll dargestellt. Chor und Orchester von St. Jakob in Friedberg werden dieses Werk zusammen mit der Stiftskantorei Medlingen und „CHORios“ aus Gundelfingen (Einstudierung: Michael Finck) aufführen. Unter der Gesamtleitung von Peter Schnur ist dies am Samstag, 26. Oktober, um 19 Uhr in der Friedberger Stadtpfarrkirche St. Jakob zu hören.

Mitwirkende Gesangssolisten sind Annette Sailer-Heidel (Sopran), Miriam Galonska (Mezzosopran), Roman Payer (Tenor) und Maximilian Lika (Bass). Im Altarraum von St. Jakob wird es mit etwa 120 Sängerinnen und Sängern sowie 40 Orchestermusikern eng werden.

Proben Und längst wird eifrig geprobt – am vergangenen Wochenende erstmals auch gemeinsam. Über hundert Mitwirkende der drei beteiligten Chöre nahmen in Kloster Roggenburg erste Kontakte auf und arbeiteten fast pausenlos an der Interpretation der Mendelssohnschen Musik. Vom Kirchenchor St. Jakob, der Stiftskantorei Medlingen und dem jungen Chor „CHORios“ waren neben der Gesangstechnik Durchsichtigkeit, Artikulation und Ausdruck gefordert bei diesem schwierigen Werk. Die beiden Chorleiter waren begeistert darüber, wie gut sich die Stimmen der unterschiedlichen Chöre mischen und einen fulminanten Gesamtklang ergeben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Einführung Bereits am kommenden Sonntag, 13. Oktober, wird Gotthard Kern aus Ottmaring um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Jakob in das Paulus-Oratorium einführen. Er informiert dabei über die textliche Grundlage und Konzeption wie auch musikalische Umsetzung des Werkes durch Mendelssohn-Bartholdy. Der Eintritt zu der Einführung ist frei.

Das Werk Zu seinen Lebzeiten war Felix Mendelssohn-Bartholdy einer der anerkanntesten Musiker und Komponisten Europas. Nach seinem Tod geriet er mit seinen Werken aber in Vergessenheit, nicht zuletzt durch antisemitische Propaganda. Relativ wenige Kompositionen haben den Weg in die Konzertsäle geschafft. Dazu gehört neben dem bekannteren Oratorium „Elias“ auch das seltener gehörte Oratorium „Paulus“. In der Harmonik, der Schönheit der romantischen Melodien und auch der Gesamtgröße steht es „Elias“ nicht nach.

Vorverkauf Im Weltladen Friedberg, Marienplatz 18, können Karten erworben werden, ebenso am Sonntag, 13. Oktober, nach allen Sonntagsgottesdiensten in der Stadtpfarrkirche, sowie direkt bei Chor- und Orchestermitgliedern. Im Vorverkauf kosten Erwachsenenkarten 20 Euro, für Schüler und Studenten 10 Euro. An der Abendkasse gibt es noch restliche Karten für 22 bzw. 12 Euro.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
FA.jpg
Voting

Wer wird Sportler des Monats Oktober?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden