1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Gartentage erstmals unter Regie der Gutsbesitzer

Kissing

17.04.2018

Gartentage erstmals unter Regie der Gutsbesitzer

Kis_Gartentage2025.JPG
2 Bilder
Die Gartentage auf Gut Mergenthau versprechen wieder ein vielfältiges Angebot.
Bild: Peter Stöbich (Archiv)

Noch familienfreundlicher soll die Freiluft-Ausstellung auf Mergenthau werden und mehr Angebote aus biologischer Herstellung beinhalten.

Es ist eine Herausforderung, doch die Vorfreude überwiegt spürbar: erstmals organisiert Gutsbesitzerin Monika Fottner gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Ulrich Resele die große Freiluftausstellung Lebensraum Garten in Eigenregie. Diese geht von Samstag, 28. April bis einschließlich Dienstag, 1. Mai. Bei gutem Wetter lockt sie bis zu 20000 Besucher nach Gut Mergenthau bei Kissing.

Zuvor planten 17 Jahre lang Paul Widmann und Reinhard Beschta die Schau – nun haben sie aus Altersgründen aufgehört. Fottner und Resele führen die Gartentage jedoch nahtlos weiter. „Wir waren schon immer sehr stark eingebunden. Wir wohnen ja mittendrin“, sagt Monika Fottner. Mit den früheren Veranstaltern habe sich über die Jahre eine Freundschaft entwickelt – sie haben auf Lebenszeit einen Gratisstand auf der Lebensraum Garten und sind auch heuer dabei.

Monika Fottner und Ulrich Resele haben für die kommenden Jahre viele Ideen. Einige Neuerungen werden die Besucher schon jetzt bemerken. Ein Ziel ist es, dass die Gäste länger verweilen. Dafür werden neue Sitzgelegenheiten geschaffen. „Die sind etwas abseits gelegen, sodass man zwischendrin auch mal mit der besten Freundin ein Glas Prosecco trinken kann“, erklärt Monika Fottner.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sie setzt außerdem auf ein umfangreicheres Kinderprogramm: Sind die Kleinen gut beschäftigt, bummeln die Eltern entspannter durch die Stände – so ihre Erfahrung aus vielen Jahren Waldweihnacht auf Gut Mergenthau. Als besondere Attraktion stellt die Firma Klingl aus Mittelstetten ein großes Spielhaus und eine Gokart-Bahn zur Verfügung. Dazu gibt es Kinderschminken, einen Märchenerzähler und Bastelangebote.

Direkt nebenan bewirten die Ulrichswerkstätten wie gewohnt im Café im Kartoffelkeller. Zusätzlich übernehmen sie heuer auch den Getränkeausschank, um den sich bisher die Gutseigentümer selbst gekümmert haben.

Frisch angeschafft haben die neuen Veranstalter 50 große Bollerwagen. Die können die Besucher gegen ein Pfand kostenlos ausleihen. Sie sollen es den Gästen bequemer machen und den Ausstellern bessere Einnahmen bescheren. „Ich bin schon immer mit meinem Bollerwagen durch die Stände gegangen. Denn mehr als vier Geranien kann ich sonst nicht einkaufen“, sagt Monika Fottner. Deswegen bietet sie heuer auch eine Pflanzengarderobe an. In einer Hütte am Rand des Geländes können die ersten Erwerbungen abgegeben und dann am Ende des Besuchs mit dem Auto abgeholt werden. Fottner und Resele hoffen damit auch auf einen ökologischen Effekt. „Vielleicht kann man so auf einige Plastiktüten verzichten.“ Die beiden setzen in ihrem Betrieb auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein und haben alle Aussteller gebeten, möglichst sparsam mit Verpackungsmaterial umzugehen.

Rund 140 Aussteller werden wieder vor Ort sein, rund 25 Prozent davon sind neu, schätzt Resele. So ist der langjährige Publikumsmagnet Osiander mit seinen großen Holzfiguren ebenso vertreten wie die Künstlerin Sabina Geisenberger, die erstmals ihre Steinskulpturen auf Mergenthau zeigt. Und natürlich gibt es wieder ein breites Angebot an dekorativer Keramik für den Außenbereich.

„Besonders am Herzen liegen uns alle Grünen“, sagt Resele, er meint damit die Gärtnereibetriebe. Doch diese zu gewinnen, ist die große Herausforderung, berichtet Monika Fottner. Denn die Auftragsbücher sind im Frühjahr voll. Sie hofft, für nächstes Jahr noch weitere Anbieter aus dem Bereich nach Mergenthau zu locken. Doch Tomatenpflanzen, Rosen, Kräuter, Stauden und viele andere Blumen gibt es natürlich auch heuer schon. Vertreten sind außerdem Fachleute aus der Gartengestaltung, wie etwa die Firma Waschka aus Dasing, die Natursteinpflaster für Terrassen und Wege anbietet oder die Gartenfrosch GmbH aus Egling, die auf Hochbeete spezialisiert ist.

Für Unterhaltung beim Bummeln sorgen verschiedenste Musiker. Die March Brothers sind beispielsweise am Dienstag mit Swing und Soul auf dem ganzen Gelände unterwegs. Gute-Laune-Musik zaubert Wolle Hermann am Montag mit Gesang und Gitarre – mancher kennt ihn vielleicht von seiner Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“. Begleitend bieten Fachvorträge im Innenhof allerhand Wissenswertes von der Pflege der Pfingstrosen über den bienenfreundlichen Garten bis zum Baurecht im Garten. Und wer sich nach dem Besuch für das zauberhafte Anwesen selbst interessiert, erhält von den Veranstaltern einen Kurzüberblick über 300 Jahre Gut Mergenthau.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
44807380.jpg
Sportler des Monats

Kraftvoll, reaktionsschnell, sprintstark

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden