Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Gartler prägen das Ortsbild

Feier

21.06.2017

Gartler prägen das Ortsbild

1976 stellten Mitglieder des Gartenbauvereins mit dem Technischen Hilfswerk Friedberg die Geräte für den Spielplatz auf, unter anderem die Hängeseilbahn, die heute noch beliebt ist.
Bild: Archiv Gartenbauverein

Rederzhauser Verein wird 50. Er kümmert sich um Obstbäume, Spielplatz und Denkmäler

1967 scharten sich Interessenten um Paul Seidel und Wilma Koller, um einen Gartenbauverein zu gründen. Karl Wurst, der ehemalige Bürgermeister der damals noch eigenständigen Gemeinde Rederzhausen, war Gründungsmitglied und Förderer. Er sorgte für den Kauf einer Karrenspritze zur damals noch „modernen“ Behandlung von Obstbäumen mit Gift. Der Verein hat in den 50 Jahren viel bewegt und zusammen mit Hügelshart und Ottmaring auf 240 Mitglieder aufgestockt.

So wurde der in Rederzhausen überaus beliebte und gut besuchte Kinderspielplatz vom Verein 1975 unter Vorstand Werner Peukert begonnen und stetig gepflegt und ausgebaut. 1979 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister, die Gemeinnützigkeit wurde in den Folgejahren anerkannt. Stets war es ein Anliegen des Vorstands, das Ortsbild zu pflegen und mit Blumenschmuck zu verschönern. 2004 konnte der Verein unter Vorstand Max Metzger ein Grundstück von der Stadt Friedberg zur Pacht übernehmen. 17 Obstbäume wurden in gemeinschaftlicher Aktion gepflanzt, mittlerweile kann in guten Jahren reichlich geerntet werden, sofern die Früchte nicht schon vorher von „Mundräubern“ unberechtigt abgeräumt wurden.

Ein buntes Programm von Wanderungen, Tauschbörsen, Ausflügen und Adventseinstimmung stärkt den Zusammenhalt der Gemeinschaft. Im Lauf der Jahre wurden professionelle, robuste Geräte zur Unterstützung der Gartenarbeit angeschafft und stehen den Mitgliedern gegen geringe Nutzungsgebühren zur Verfügung.

Der derzeitige Vorsitzende Erich Schrupp hat sich zusammen mit seinem Team in den letzten Jahren den Erhalt und die Renovierung der Ortsdenkmäler zur Aufgabe gemacht. Das Lindenkreuz am Ortseingang wurde im Zug des Altstadtfestes 2010 von Steinmetz Michl nach altem Vorbild neu geschaffen, der Gartenbauverein hat die Winterschutzabdeckung dazu gebaut und kümmert sich jährlich um Bepflanzung und Einhausung. Auch das Wegdenkmal Steinerne Säule wurde unter Beratung von Kreisheimatpfleger Hubert Raab renoviert, das Umfeld neu gestaltet und bepflanzt. Heimische Handwerker und die Stadt Friedberg unterstützen das Vorhaben.

Der Verein plant im Zuge des Jubeljahres für seine Mitglieder gesellige Veranstaltungen. Er erhofft sich auch Zuspruch von neu zugezogenen Haus- und Gartenbesitzern aus Rederzhausen und Umgebung.

Das 50-jährige Bestehen feiert der Verein am Freitag, 23. Juni, im Biergarten des Landgasthauses Sigl. Beginn ist um 18 Uhr (bei schlechtem Wetter im Saal).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren