Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Geburtshilfe Aichach-Friedberg: Für jeden kleinen Sieg kämpfen

Geburtshilfe Aichach-Friedberg: Für jeden kleinen Sieg kämpfen

Kommentar Von Mareike König
20.01.2019

Der Werkausschuss in Friedberg entscheidet heute über einen Zuschuss für die Haftpflichtversicherung der Belegärzte.

Deutschlandweit bangen Geburtsstationen auf dem Land um ihre Existenz. Ob Ärzte, Hebammen, Klinikgeschäftsführer oder Lokalpolitiker. Sie alle betonen immer wieder: Das Problem ist nicht hausgemacht in den Krankenhäusern. Sondern das Gesundheitssystem krankt. Ein Symptom: Immer mehr Geburtsstationen im ländlichen Raum schließen. Und wer mit Lösungen dagegenhalten möchte – wie die Kliniken an der Paar – der muss möglicherweise rechtliche Konsequenzen fürchten.

Für alle, denen es darum geht die Geburtshilfe im Landkreis Aichach-Friedberg zu sichern, ist das frustrierend. Permanent reparieren die Beteiligten ein Flickwerk. Sie hangeln sich von „möglicher Schließung“ zur „vorübergehenden Rettung“ zu „alles ist gut“ – bis wieder eine „mögliche Schließung“ droht. Das zermürbt. Trotzdem lohnt es sich, um jede „vorübergehende Rettung“ zu kämpfen.

Das bedeutet auch, den Standort in Aichach noch nicht verloren zu geben. Und die Erstattung der Haftpflichtversicherungsbeiträge für die Belegärzte im Haushalt einzuplanen – auch wenn das bis zur Klärung der rechtlichen Fragen für die Ärzte nur einen symbolischen Wert hat.


Lesen Sie dazu auch den Artikel: Geburtshilfe: Belegärzte erhöhen den Druck. und den Artikel: Aichachs Bürgermeister Habermann fordert bei der Geburtshilfe Taten

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren