1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Geflüchtete lernen in Friedberg Arabisch

Integration in Friedberg

10.09.2018

Geflüchtete lernen in Friedberg Arabisch

Moustafa Jindi hat in seiner syrischen Heimat als Arabischlehrer gearbeitet. Seit fünf Wochen bringt er in Friedberg Kindern, darunter seiner Tochter Yasmin, ihre Muttersprache bei.
Bild: Mareike König

Seit ein paar Jahren leben viele Kinder aus Syrien hier. Nun bringt Moustafa Jindi ihnen ihre Muttersprache bei. Warum?

Ein Mensch solle seine Muttersprache nicht vergessen, findet Moustafa Jindi. Seine eigene Muttersprache und die seiner Familie ist Arabisch. Jindi lebt seit einem guten Jahr in Friedberg-Ottmaring. Über den Familiennachzug folgte er seiner Frau und seinen drei Kindern, die schon vor über zweieinhalb Jahren in Friedberg angekommen waren. Seine Tochter Yasmin ist 13 Jahre alt und spricht fließend Deutsch. Sie übersetzt für ihren Vater.

Über die Sommerferien brachte der Familienvater ein neues Projekt auf den Weg. Jeden Freitag bot er in den Räumlichkeiten des Pfarrzentrums einen Arabischkurs für Kinder an. Der gebürtige Syrer weiß, was er tut: In seiner Heimat hat er als Lehrer gearbeitet, sogar an der Universität als Dozent den Studenten arabische Grammatik beigebracht. Seit sieben Jahren herrscht in Syrien Krieg. Viele Kinder hätten nie eine Schule besucht, bevor sie nach Deutschland gekommen sind. „Wenn der Krieg eines Tages endet und manche Menschen wieder zurück in die Heimat wollen, haben wir dort ein Problem“, erklärt Jindi.

Deutsch sprechen die Kinder schon gut

Das klingt, als ob er mit seiner Familie sofort zurück nach Syrien wolle, wenn dort Frieden ist. Als würden sie sich gar nicht integrieren wollen? Dem widerspricht Jindi energisch. Er könne sich gut vorstellen, dass seine Kinder gerne in Deutschland bleiben würden, wenn sie erwachsen sind. Deutsch, Englisch, Französisch – all das würden der Nachwuchs in der Schule lernen. Aber eben kein Arabisch. Dass den Kindern später einmal alle Möglichkeiten offen stehen, ist dem gebürtigen Syrer wichtig. Viele Experten vertreten die These, dass es Kindern leichter fällt, eine neue Sprache zu erlernen, wenn sie verstehen, wie ihre eigene Muttersprache funktioniert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Den Unterricht hat Jindi in drei Komponenten aufgeteilt: Sprache, Geschichte und Kultur. Dem Familienvater ist es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen auch Normen und Werte lernen. Ein Schüler ist dafür verantwortlich, dass alle ihre Schuhe ausziehen und ordentlich hinstellen. Ein zweiter passt auf, dass das Licht ausgeschaltet wird, wenn der Unterricht zu Ende ist. Jindi möchte den Kindern beibringen, wie man respektvoll miteinander umgeht.

So geht es mit dem Projekt weiter

Viele Regeln, die es in Deutschland gibt, findet der Lehrer gut. Dass Jugendliche hier nicht trinken und rauchen dürfen, zum Beispiel. Das fehle in seiner Heimat. So erklärt sich Jindi, dass sich manche jungen Landsleute hier mitunter nicht benehmen. Jemand müsse ihnen beibringen, wie sie sich verhalten sollen. In arabischen Ländern gehöre so etwas auch zur Rolle eines Lehrers, sagt der gebürtige Syrer.

Rund 15 Schüler haben während der Sommerferien bei Jindi gelernt. Die meisten von ihnen stammen auch aus Syrien. Ein paar haben marokkanische Wurzeln. Die Religion der Kinder spiele keine Rolle, sagt er. Zwar wird das Hocharabische häufig mithilfe des Korans gelehrt, Jindi verwendet aber auch Gedichte und Geschichten, um den Kindern die Sprache beizubringen.

Auch nach dem Ende der Ferien möchte Jindi mit dem Projekt weitermachen. Jeden Samstag, stellt er sich vor, zwei bis drei Stunden lang. Damit sich für die, die aus einem der Friedberger Stadtteile anreisen müssen, auch das Busticket lohne, sagt er.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
FA.jpg
Voting

Wer wird Sportler des Monats Oktober?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket