Newsticker

Corona-Zahlen auf Mallorca steigen - Reisewarnung möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Graffiti in Aichach-Friedberg: Eine Grenze wurde überschritten

Graffiti in Aichach-Friedberg: Eine Grenze wurde überschritten

Michael Postl
Kommentar Von Michael Postl
04.06.2020

Graffiti sorgen für Unmut im Landkreis Aichach-Friedberg. Helfen könnte es, einen Ort für legale Sprayereien zu schaffen.

Wer Graffiti als Kunst bezeichnet, liegt nicht daneben. Es gibt zahlreiche Beispiele, die das verdeutlichen. So existieren in Augsburg Wände, an die Sprayer legal ihre Motive sprühen. Diese Bilder mag man ansprechend finden oder nicht - künstlerisch sind sie.

Graffiti in Aichach-Friedberg: Eine Grenze wurde überschritten

Bei illegalen Schmierereien ist jedoch eine Grenze überschritten. Insbesondere wenn es sich um das Machtgehabe der Sprayer handelt. Mag es der Kick der Gesetzeswidrigkeit oder die Verbreitung der eigenen Signatur ein - es bleibt Vandalismus. Und dagegen geht die Stadt vor. Eine Belohnung auf die Ergreifung der Täter anzusetzen, könnte diese jedoch noch mehr anstacheln. Denn sie wollen - oder brauchen - Aufmerksamkeit. Diese bekommen sie durch Tags.

Ein Dialog ist schwierig, würde aber helfen

Nun muss die Stadt einen Weg finden, den Sprayern Einhalt zu gebieten, ihnen gleichzeitig jedoch die Möglichkeit geben, sich zu verwirklichen. Eine Überlegung wäre, Wände zum Sprayen freizugeben. Ein Dialog ist schwierig, jedoch unabdingbar. Die Stadt würde ihr Gesicht wahren, indem sie einerseits auf die Sprayer zugeht, ihnen aber auch klare Grenzen aufzeigt. So, wie die Polizei Anfang des Jahres bei der Ergreifung der beiden jugendlichen Sprayer tat.

Graffiti in Aichach-Friedberg: Eine Grenze wurde überschritten

Lesen Sie dazu den Artikel: Was die Polizei in Aichach-Friedberg gegen Sprayer unternimmt

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren