Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Haushalt kommt erst spät unter Dach und Fach

12.06.2009

Haushalt kommt erst spät unter Dach und Fach

Dasing Bis die Gemeinde Dasing ihren Haushalt unter Dach und Fach hat, dauert es dieses Jahr recht lang. Denn erst am kommenden Mittwoch, 17. Juni, werden die Räte bei ihrer Sitzung um 19.30 Uhr das umfangreiche Zahlenwerk verabschieden, das mit zehn Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres liegt. Als Grund für die späte Beratung nennt Bürgermeister Erich Nagl, dass man zum einen die aktuellen Steuerprognosen abwarten wollte, zum anderen die Genehmigung energetischer Maßnahmen durch das Konjunkturpaket des Bundes (wir berichteten).

Der Etatentwurf ist von den Mitgliedern des Finanzausschusses in zwei Sitzungen bereits ausführlich diskutiert worden. Der Verwaltungsteil umfasst heuer sieben und der Vermögensabschnitt 3,08 Millionen Euro. Interessant ist zum Vergleich ein Rückblick auf den Etat von 2008, den der Gemeinderat damals Anfang April verabschiedet hatte. Bei der Gewerbesteuer wurden 398 867 Euro mehr Steuern festgesetzt, als im Haushaltsplan angenommen. Dafür musste Dasing auch rund 71 000 Euro mehr an Gewerbesteuerumlage bezahlen.

Der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer und am Einkommensteuersatz erhöhte sich gegenüber der Schätzung um 127 617 Euro. Die Gesamtinvestitionen im Vorjahr beliefen sich auf knapp 780 000 Euro. Der Schuldenstand lag zum Jahresende 2008 knapp über sieben Millionen, was 1311 Euro je Einwohner entspricht. Vor 15 Jahren waren es noch 659 Euro pro Kopf gewesen, eine Summe, die sich bis 2003 bereits mehr als verdoppelt hatte. Zwei Jahre später war der Schuldenberg schließlich auf 8,9 Millionen Euro angewachsen, was 1676 Euro pro Bürger entsprach.

Für das laufende Jahr rechnet Kämmerin Helga Goldstein zwar mit einem Rückgang auf 6,6 Millionen Euro (1244 Euro für jeden Dasinger), doch in den kommenden Jahren muss die Gemeinde Millionenkredite aufnehmen. So werden die Schulden 2011 voraussichtlich auf 8,5 Millionen (1592 pro Kopf) steigen. Keine rosigen Aussichten, zumal die Kommune vor wichtigen Aufgaben und Problemen steht. So soll die Kläranlage, deren Kapazität fast erschöpft ist, für mehr als eine Million Euro erweitert werden. In der Freizeitanlage und Schule stehen größere Baumaßnahmen und Investitionen an, dazu kommen die Park & Ride-Anlage beim Bahnhof, das interkommunale Gewerbegebiet mit der Stadt Aichach, Anschaffungen für den gemeindlichen Bauhof, Kanal- und Straßenbauarbeiten und vieles mehr.

Haushalt kommt erst spät unter Dach und Fach

Kritik am Landkreis auch aus der CSU

Insgesamt rechnet die Gemeinde dieses Jahr mit Steuereinnahmen von 4,9 Millionen, wovon auf die Gewerbesteuer 1,3 und die Einkommensteuerbeteiligung 2,5 Millionen entfallen. Verärgert reagierte im Finanzausschuss Johann Kügle (CSU) angesichts der 1,9 Millionen, die Dasing heuer an Kreisumlage bezahlen muss: "Trotzdem lässt der Landkreis uns nichts zukommen - wir haben kaum Einrichtungen, die er mitfinanziert."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren