Newsticker

Putin: Weltweit erster Corona-Impfstoff in Russland zugelassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Heimspiel im Friedberger Rathaus

Musik

29.03.2017

Heimspiel im Friedberger Rathaus

Im Friedberger Rathaus begeisterten Kathrin Feige und Michael Gerle die zahlreichen Zuhörer.
Bild: Peter Stöbich

Kathrin Feige und Michael Gerle sorgen mit ihrem Auftritt für Klubatmosphäre im Sitzungssaal

Die Reihe der Rathauskonzerte bietet den Friedberger Musikfreunden immer wieder ganz besondere Genüsse fernab vom Einheitsbrei, mit dem wir heute überall bedudelt werden. Der begrenzte Platz im Sitzungssaal sorgt nicht nur für intime Klubatmosphäre, sondern auch für Tuchfühlung mit den Künstlern. Die saßen beim jüngsten Konzert mitten unter den Zuhörern, so viele waren zum Heimspiel der Sängerin Kathrin Feige gekommen; sogar aus den Büros musste Frank Büschel, der Chef der Kulturabteilung, noch Stühle herbeischleppen.

Gemeinsam mit ihrem Gitarristen Michael Gerle bot die sympathische Friedbergerin ein hochkarätiges Programm, das sie dem beginnenden Frühling gewidmet hatte. Von 70 Jahre alten Jazz-Titeln über ein Beatles-Medley bis zu Caro Emeralds „Close To Me“ reichte das abwechslungsreiche Repertoire.

Feiges klassische Gesangsausbildung ermöglicht ihr, die ausdrucksstarke Stimme als facettenreiches Instrument einzusetzen: filigran, hauchzart, schwebend und absolut sicher auch in den schwierigsten Passagen. Klassiker wie „Blue skies“, „Night and day“, „Stompin’ at the Savoy“ oder das „Girl from Ipanema“ faszinierten das Publikum ebenso wie die virtuose Technik des freischaffenden Musikpädagogen Michael Gerle.

Heimspiel im Friedberger Rathaus

Der Gitarrist ist ein wahrer Zauberer auf sechs Saiten und spielte mithilfe eines technischen Tricks sogar mit sich selbst im Duett. Seine traumhaften Läufe und Soli erinnerten an den legendären Jazz-Gitarristen Chet Atkins und bildeten die perfekte Ergänzung zu Feiges Stimme. Die anspruchsvollen Arrangements von Bossa-Nova- oder Beatles-Songs begeisterten die zahlreichen Zuhörer so sehr, dass sie das Duo Jazz hoch zwei erst nach mehreren Zugaben entließen.

Eine eindrucksvolle Kostprobe seines Könnens lieferte zu Beginn des zweiten Teils auch der 14 Jahre junge Paul Feige mit einem gefühlvollen Blues auf seiner Akustik-Gitarre. Die Leichtigkeit der Musik an diesem Abend hätte allerdings besser ans Ufer des Friedberger Sees als in den dunkel getäfelten Sitzungssaal gepasst.

Wer das Rathauskonzert versäumt hat, kann Kathrin Feige demnächst bei verschiedenen Auftritten hören: mit ihren drei Begleitmusikern beim Osterbrunch im Augsburger Hotel „Drei Mohren“ am Sonntag, 16. April, um 11.30 Uhr, im Kellergewölbe des Augsburger Lokals „Laxgang“ in der Spitalgasse 8 am Sonntag, 30. April, ab 21.30 Uhr, außerdem bei der langen Augsburger Kunstnacht im Antoniushof im neuen „Mille Miglia“ am Samstag, 24. Juni, um 20 Uhr sowie im Biergarten der Waldgaststätte Parkhäusl am Sonntag, 27. August, ab 16 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren