Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Hier ziehen alle an einem Strang

Feuerwehr Eurasburg

08.01.2017

Hier ziehen alle an einem Strang

Langjährige und besonders aktive Mitglieder der Feuerwehr Eurasburg wurden bei der Jahreshauptversammlung geehrt.
Bild: Ines Schmitt

Bei der Jahreshauptversammlung in Eurasburg gibt es viel Lob. Eine Sache gefällt Kreisbrandmeister Paul Kuhnert besonders gut

Auf ein abwechslungsreiches Jahr mit 23 Einsätzen, 15 Übungen und etlichen Arbeitsstunden zum Gemeindewohl konnten die Mitglieder der Feuerwehr Eurasburg bei der Generalversammlung zurückblicken. Kommandant Norbert Völk lobte die Aktiven – aktuell sind dies 35 Männer und sieben Frauen – für ihren zuverlässigen Einsatz und die rege Teilnahme an den monatlichen Übungen. Acht von ihnen besuchten sogar alle 15 Übungen und bekamen dafür ein Präsent überreicht.

Zwölf Sirenen-Alarmierungen zu Verkehrsunfällen, Türöffnungen, Regenwasserschäden und einem Brand standen neben Straßensicherungen bei Baumfällarbeiten und Umzügen, Tierrettungen, eiligen Türöffnungen und Ölspurbeseitigungen zu Buche. Zu den besonderen aufgaben zählten außerdem die Sicherheitswache bei der Leerung des Glasofens bei der Firma Osram und der Einsatz im Rahmen der Bombenentschärfung in Augsburg.

Damit auch in Zukunft für aktuelles Wissen rund um die Aufgaben der Feuerwehr gesorgt ist, wurden von den Kameraden zahlreiche Aus- und Fortbildungsseminare besucht. Besonders hob der 2. Kommandant Max Baumann in seinem Bericht dabei die Atemschutzträger hervor.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dass die Jugendarbeit ebenfalls weiter ausgebaut werden konnte, wusste Jugendwartin Kathrin Stachon zu berichten. Sechs neue Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren gehören seit des Jugendtages zur Gruppe dazu. In monatlichen Übungen haben sie bereits erste Grundlagen der Feuerwehrarbeit erlernt und bei einem Wissenstest am Jahresende erfolgreich unter Beweis gestellt. Kreisbrandmeister Paul Kuhnert hob die guten Teilnehmerzahlen der Eurasburger Wehr bei überörtlichen Schulungen und den Atemschutzträgern hervor. So sei gewährleistet, dass „alle an einem Strang ziehen, wenn Menschen in Not sind“.

Neu eingeführt werden ab diesem Jahr auch in Eurasburg die im Bayerischen Feuerwehrgesetz verankerten Dienstgradabzeichen. Entsprechend der Ausbildung und Funktion plus der Dienstjahre wurden deshalb Abzeichengrade beginnend bei „Feuerwehrmann“ bis hin zum „Brandmeister“ ausgegeben.

Das 125-jährige Bestehen der Eurasburger Feuerwehr soll vom 15. bis 17. Juni 2018 gefeiert werden. Die Vorbereitungen dazu haben bereits begonnen. Ein noch größeres Projekt wird aber schon in diesem Jahr angepackt. Nachdem der Umzug des Bauhofes an den Ortsrand abgeschlossen wurde, können die frei gewordenen Räume nun als Fahrzeughalle für das Löschfahrzeug nutzbar gemacht und im bisherigen Gebäudeteil umfangreiche Baumaßnahmen vorgenommen werden. Neben neuen sanitären Anlagen sollen dort der Schulungsraum, die Umkleideräume, diverse Lagerflächen für die umfangreichen Arbeitsmittel der Wehr und eine kleine Werkstatt entstehen. Dem bisher veranschlagten finanziellen Aufwand vom 210 000 Euro für die Gemeinde stehen dabei Fördergelder von der Regierung von Schwaben in Höhe von 55000 Euro und geplante Eigenleistungen von ca. 20 Prozent gegenüber. Wenn alles nach Plan läuft, werden die Arbeiten dann Ende 2017 abgeschlossen sein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren