1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Ihre Bilder sorgen für Lebensfreude

Vernissage

20.11.2019

Ihre Bilder sorgen für Lebensfreude

Ihre Bilder wecken die Fantasie: Künstlerin Helga Mögele freut sich über die Einladung von Barbara Hintermair zu der Eröffnung ihrer Kunstausstellung im Modehaus in Ried.
Bild: Sabine Roth

Bei der 28. Kunstausstellung zeigt Helga Mögele aus Friedberg ihre Bilder bei Barbara Hintermair

Für ihre Ausstellungen lässt sich Barbara Hintermair vom Modehaus in Ried immer wieder etwas Neues einfallen. Dieses Mal sind es fantasievolle, bunte Bilder, die nun für die nächsten Monate im Wintergarten, dem Treppenhaus und auf den Stockwerken verteilt hängen. Die Künstlerin Helga Mögele hat sich das Malen selbst beigebracht und lässt ihrer Fantasie freien Lauf.

Ein Blickfang ist ihr Clown im Wintergarten über der roten Couch. Aber auch ihre Bilder mit Kuhmotiven, Raben, Blumenblüten und aus der Natur sprechen den Betrachter an. Hintermair lernte die Künstlerin im Friedberger Schloss kennen und kam mit ihr ins Gespräch. „Der Funke ist sofort übergesprungen, und ich habe Helga Mögele eingeladen, bei mir ihre Bilder auszustellen.“ Natürlich freute sich Bürgermeister Roland Eichmann, bei dem Mögele als Sekretärin tätig ist, sie als Laudator vorstellen zu dürfen. Bevor es aber so weit war, verzauberte das Primo Trio mit ihrer klassischen Musik an zwei Violinen und einem Klavier das Publikum.

„Mit allem, was sie tut, ist Helga Mögele sehr energiegeladen. So ist sie auch, wenn sie malt. Diese Energie sieht man ihren Bildern förmlich an. Ihr Talent hat sie zufällig entdeckt und sich dann alles selbst angeeignet“, sagte Eichmann. Angefangen hat sie vor zwölf Jahren und sich bis heute enorm weiterentwickelt. Immer wieder probiert sie neue Techniken bei ihren Acrylbildern aus. Das geht bis hin zur Spachteltechnik mit Schwemmholz und zu abstrakter und gegenständlicher Malerei.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Helga Mögele war überwältigt über diese Ehre. Für sie sei es ungewohnt, so im Mittelpunkt zu stehen. Denn sie selbst mag das gar nicht gerne. Heute ist sie überglücklich, so viele Bekannte begrüßen zu dürfen, und bedankte sich bei Kollegen von der Stadt, ihren Vereinsfreunden vom Tennis, ihrer Familie und vielen mehr. Als sie dann auch gleich ihr erstes Bild verkaufte, strahlte sie über das ganze Gesicht.

Unter den Besuchern waren auch die Altbürgermeister Peter Bergmair aus Friedberg und Manfred Wolf aus Kissing, sowie stellvertretender Landrat Peter Feile und seine Tochter Ulrike Sasse-Feile, sowie der Aichacher Bürgermeister Klaus Habermann.

Die Bilder von Helga Mögele hängen noch bis Ende Mai 2020 im Modehaus. Sie können käuflich erworben werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren