Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Im Drogenrausch unterwegs - verwirrt und ohne Hose

Kreis Friedberg

28.05.2015

Im Drogenrausch unterwegs - verwirrt und ohne Hose

Für die Friedberger Polizei sind Einsätze, bei denen sie mit Personen im Drogenrausch zu tun haben, gefährlich.
Bild: Symbolbild, Matthias Becker

Im Kreis Friedberg waren gleich zwei Männer im Drogenrausch unterwegs. Einer der beiden schrie und trommelte mit heruntergelassener Hose auf dem Boden.

Wenn Drogen im Spiel sind, dann hat die Polizei meist alle Hände voll zu tun. Die Friedberger Beamten rückten gleich zu zwei Einsätzen dieser Kategorie aus. Ein Mann trommelte mit heruntergelassener Hose auf den Boden, während ein anderer völlig desorientiert eine Pension in Aufruhr brachte. Solche Einsätzen erfordern Fingerspitzengefühl.

Manche gehen im Drogenrausch auf die Polizei los

Polizeihauptkommissar Wolfgang Hamann erklärt, auf was es ankommt: „Zunächst einmal muss man einen Zugang zu den Drogenkonsumenten herstellen. Da braucht man viel Gespür und muss die richtigen Worte finden.“ So wie im Fall eines 34-Jährigen. Der Montagearbeiter hatte sich in einer Friedberger Pension eingemietet. Mitten in der Nacht schrie er laut umher und führte sich auf. Die Inhaberin verständigte sofort die Polizei. Beim Eintreffen der Streife war der 34-Jährige laut den Beamten völlig desorientiert und hatte starke Stimmungsschwankungen.

Der Mann konnte beruhigt werden und gab an, seit einigen Tagen eine amphetaminähnliche Substanz zu rauchen. Die Polizei stellte geringe Mengen der Droge in seiner Unterkunft sicher und nahm den Mann in Gewahrsam. „So lange, bis er wieder einigermaßen klar im Kopf ist“, sagt Hamann. Für die Beamten sei das eine schwierige Situation: „Die Lage ist ungewiss. Keiner weiß, wie die Person unter Drogeneinfluss reagiert. Manche werden auch aggressiv und gehen auf die Polizisten los.“

Mit heruntergelassener Hose trommelte er auf den Boden

Auch bei einem 20-Jährigen in Kissing konnten die Beamten die Situation entschärfen. Sie nahmen einen aufgebrachten Mann am Donnerstag gegen 22 Uhr an einer Kapelle in der Hörmannsberger Straße fest. Der unter Drogeneinfluss stehende Mann schrie und trommelte mit heruntergelassener Hose auf dem Boden herum. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten 32 Gramm Speed-Paste. Auch er wurde in Gewahrsam genommen.

So glimpflich gehen die Einsätze aber nicht immer aus: „Wenn Drogen im Spiel sind, ist das immer gefährlich. Sowohl für den Konsumenten, als auch für die Beamten. Bei solchen Fällen mache ich mir schon Sorgen um meine Kollegen“, gibt Hamann zu, fügt aber hinzu: „Wir haben immer wieder mit Personen unter Drogeneinfluss zu tun. Auch auf diesem Gebiet ist Erfahrung wichtig.“

Oscar-Preisträger Philip Seymour Hoffman wurde am 2. Februar 2014 tot in seiner New Yorker Wohnung aufgefunden - nach Polizei-Angaben mit einer Spritze im Arm. In seinem Apartment fand die Polizei außerdem 70 Päckchen Heroin und diverse verschreibungspflichtige Medikamente.
7 Bilder
Drogen: Tödlicher Promi-Fluch
Bild: dpa
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren