Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Im Friedberger Schloss feiert sogar der FCA

Friedberg

08.01.2019

Im Friedberger Schloss feiert sogar der FCA

Als „Bürgerschloss“ bewirbt die Stadt Friedberg ihr frisch renoviertes Schloss, in das sie insgesamt 23 Millionen Euro investiert hat. Besucher schätzen das besondere Ambiente. Unser Foto von der Eröffnung zeigt den großen Saal mit seinen alten Holzsäulen und Balken.
2 Bilder
Als „Bürgerschloss“ bewirbt die Stadt Friedberg ihr frisch renoviertes Schloss, in das sie insgesamt 23 Millionen Euro investiert hat. Besucher schätzen das besondere Ambiente. Unser Foto von der Eröffnung zeigt den großen Saal mit seinen alten Holzsäulen und Balken.

Das sanierte Schloss in Friedberg ist drei Monate nach der Eröffnung fast ausgebucht. Im Frühling werden Museum und Café eröffnet. Es gibt aber auch Probleme.

23 Millionen Euro hat die Stadt Friedberg in die Sanierung ihres Schlosses gesteckt. Hat es sich gelohnt? Kulturamtsleiter Frank Büschel ist mit dem Besucherzuspruch sehr zufrieden. Nächste Woche feiert sogar der FCA dort. Der Bundesliga-Verein richtet hier seinen Sponsoren-Neujahrsempfang aus, zu dem jedes Jahr um die 150 Gäste kommen. Immer wieder sind auch Kultur-Veranstaltungen ausverkauft, gerade Comedy und Jazz-Frühschoppen sind beliebt. Die Besucherzahlen beim Silvesterball ließen dagegen zu wünschen übrig. Nach Auskunft der Stadt steht noch nicht fest, ob er ein zweites Mal stattfindet.

Doch viele Gäste schätzen das in der Region einzigartige Ambiente des klassisch-zurückhaltend sanierten Denkmals aus dem 13. Jahrhundert. Außerdem halten sich die Veranstaltungen in einem angenehmen Rahmen. Selbst in den großen Saal mit seinem Eichenboden und dem freiliegenden Dachstuhl passen maximal 390 Personen, oft sind es durch lockere Bistro-Bestuhlung sogar weit weniger.

Im April wird im Schloss Friedberg das Museum eröffnet

Das sehenswerte Gebäude ist bislang nur bei Veranstaltungen zugänglich. Das soll sich im Frühling ändern, wenn das Museum eröffnet. Dieses präsentiert voraussichtlich ab April Themen von Stadtgeschichte über Uhrmacherhandwerk bis Fayencen-Manufaktur. Es setzt auf ein modernes Museumskonzept in historischen Räumen, das Mitmachstationen und Medienangebote integriert. Parallel eröffnet das Café mit Terrasse Richtung Schlossgarten.

Auf dem Veranstaltungs-Programm stehen in nächster Zeit unter anderem Klassik (25. Januar und 2. Februar), Sängerin Pe Werner (16. Februar) sowie Kabarett (Markus Maria Profitlich am 8. März und Ingolf Lück am 29. März). Kulturliebhaber schätzen das Schloss besonders für die Sommer-Konzerte im idyllischen Innenhof. Der ist zwar nach der Sanierung nicht mehr von Efeu umwuchert, kann dafür jedoch professionell illuminiert werden – zum Beispiel bei einer italienischen Nacht am 28. Juni und dem Auftritt von Purple Schulz am 24. August. Auch beim historischen Altstadtfest im Juli wird das Schloss einbezogen.

Schmuckstück vor den Toren Augsburgs: das Wittelsbacher Schloss in Friedberg.


Die rührige Schlossmanagerin Sonja Weinfurtner, zuvor als Redakteurin und Veranstaltungsmacherin beim Bayerischen Rundfunk tätig, probiert verschiedene Formate aus, um zu testen, was gefällt. Wichtig ist es ihr und Kulturamtsleiter Büschel, nicht nur allseits bekannte, aber doch austauschbare Acts zu bieten, sondern immer wieder das „Friedbergerische“ herauszuheben. Und so können sich Feinschmecker von Friedbergern bekochen lassen. Bei „Schlemmen im Schloss“ wird Ende Februar ein Vier-Gänge-Menü serviert. Nicht von irgendwem, sondern von den renommierten Wirten Franz Kreisi (Schillers in Friedberg) und Stefan Fuß (Goldener Stern in Rohrbach). Das kommt an: Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Außerdem trifft – ähnlich wie bei einem Jazzfestival im Herbst – im Juni Friedberg bei dem Festival „Focus Gitarre“ auf die Welt. Der international erfolgreiche Friedberger Gitarrenlehrer und Konzertgitarrist Stefan Schmidt organisiert es. Neben Konzerten unterrichten Musiker junge Talente aus Friedberg.

Viele wollen im Schloss Friedberg feiern

Man kann Räume des Schlosses aber auch für eigene Veranstaltungen mieten. Viele Termine gibt es nach Aussage des Kulturamtsleiters jedoch nicht mehr. Das Schloss sei beliebt für Tagungen, Privatfeiern und Firmenfeste. Allerdings ist das auch nicht gerade billig. Hier will der Stadtrat nachbessern, gerade was Veranstaltungen von Friedbergern für Friedberger anbelangt. Sanierung und Konzept waren im Vorfeld umstritten. Viele Bürger und Kulturschaffende schlossen sich der Meinung der Grünen an, die den Aspekt des „Bürgerschlosses“ hervorhoben. Allerdings sind die Mieten mit wenigen Ausnahmen für reine Benefizveranstaltungen so hoch, dass sich viele „ausgesperrt“ fühlen. Das ist mittlerweile auch dem Großteil des Stadtrates klar, der bald nachbessern will.

Auch mit anderen Themen wird sich die Politik auseinandersetzen müssen. Das Schlossmanagement ist an der Grenze der Kapazitäten; Überstunden häufen sich. Die Website ist immer noch im Aufbau begriffen und nicht bei allen Veranstaltungen können Tickets online, etwa über den AZ-Kartenservice, erworben werden. Auch Nachbarn wollen beruhig werden. Mit direkten Anwohnern wurde im Vorfeld eine Begrenzung von Veranstaltungstagen und -zeiten ausgehandelt. Außerdem schützen sie flexible Poller vor Parksuchverkehr. Mittlerweile beschweren sich jedoch Menschen, die kurz vor dieser Schutzzone nahe dem Parkplatz beim Stadtbad wohnen, dass der Verkehr bei ihnen zugenommen habe. Die Stadt überlegt daher, eine elektronische Tafel zu installieren, die anzeigt, ob Parkplätze frei sind.

Im nächsten Jahr findet im Schloss die bayerische Landesausstellung statt

2020 ist das Kleinod für Events ohnehin tabu. Dann nämlich steht es – abgesehen vom Museum – einzig und allein für die Bayerische Landesausstellung zur Verfügung. Diese präsentiert seine Bauherren, die Wittelsbacher, als Städtegründer. Titel: „Stadtluft macht frei“.

Lesen Sie dazu den Artikel: Aus der alten Burg wurde ein Bürgerschloss


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren