Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Im Rampenlicht der Sonne

Mering

13.07.2010

Im Rampenlicht der Sonne

Farbenfroh und bewegungsfreudig präsentierten sich auch diese fleißigen Gärtnerinnen auf der Bühne. Foto: John
Bild: John

Eine heiße Show boten die Schülerinnen beim großen Ballett-Open-Air in Mering. Und das lag nicht nur an den hohen Temperaturen. Von Heike John

Eine heiße Show war das große Open Air des Tanzpunkt-Ballett-Zentrums Mering und des Ballettstudios Baindlkirch allemal. Die sommerlichen Temperaturen verlangten den mehr als 200 auftretenden Ballett- und Tanzschülern und auch dem Publikum einiges ab. Blendende Sonne und brütende Hitze waren das Rampenlicht, unter dem Ballerinas, Hip-Hopper und Tangotänzerinnen mit ihrem Können glänzten. Das Studio-Motto "Tanzen macht Spaß" konnten alle Aufführenden auf dem Freigelände der Firma Ludwig umso überzeugender rüberbringen.

Den Auftakt zum umfassenden Sommerfestprogramm machten die kleinen Tanzpünktchen in ihren türkisen, blauen und pinken Röckchen. Nach einer fantasievollen Choreografie von Emma Reitmair "malten" die jüngsten Ballettschülerinnen im Alter von vier bis sechs Jahren eine sich öffnende Blume auf die Bühne. Im Tanzstück "Unisono" zeigten rund 50 Elevinnen zwischen sieben und 19 Jahren, wie anmutig absolute Körperbeherrschung sein kann.

Für Liebhaber der Neo-Klassik waren die Tango-Impressionen von Anna Mayr ein Highlight. Auch ein klassischer Walzer, bei dem elf- bis 13-jährige Schülerinnen elfengleich in den beginnenden Abend hineintanzten, wurde von der Juniorchefin des Meringer Tanzstudios choreografiert. Vor vier Monaten hatte sie Nachwuchs bekommen und ihre Mutter Emma Reitmair übernahm vorübergehend ihre Gruppen, damit alle zur Aufführung kamen. Diplomierte Bühnentänzerinnen wie sie sind auch Kerstin Dienstbach und Anja Göbel, die als Gast-Tanzpädagogen ebenfalls im Tanzpunkt unterrichten. Auch ihre Choreografien wie die flotten Hip-Hop-Nummern mit Tigerenten, Mini-Hoppern und Youngstern fanden großen Gefallen. Richtig bunt vor der Naturkulisse wurde es mit der "Überraschung aus dem Ei". Niedliche gelbe Schwanenküken mit Sonnenhütchen und grazile Schwanenmamas in einem Traum von Weiß brachten vor allem die jüngsten Zuschauerinnen ins Schwärmen. "Da will ich auch mal dabei sein", bemerkte die kleine dreijährige Sophia mit sehnsüchtigem Blick.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Geheimnisvolle Bond Girls

Beim abschließenden Showteil Jazzy Parts von Choreografin Anja Göbel mit geheimnisvollen Bond Girls und lasziv professionell auftretenden Tangotänzerinnen zeigten jugendliche und erwachsene Schülerinnen, dass höchstes Tanzvergnügen keineswegs nur ein Kleinmädchentraum ist. Von Heike John

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren