1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Immer wieder ein Quell purer Freude

Musiksommer

13.09.2017

Immer wieder ein Quell purer Freude

Andreas Binder freut sich auf das Zusammentreffen der beiden Jazz-Quintetts in Friedberg.

Hornist Andreas Binder erklärt, was an diesem Konzert und an Friedberg so besonders ist.

Zum Abschluss des diesjährigen Friedberger Musiksommers trifft am Sonntag, 17. September (18 Uhr in der Rothenberghalle) Europas führendes Blechbläserquintett Harmonic Brass auf die fünf Solo-Blechbläser des Cincinnati Symphony&Pops Orchestra. Wir sprachen mit dem Hornisten Andreas Binder von Harmonic Brass über dieses einmalige Projekt.

Wie kommt es zu dieser musikalischen Kombination?

Binder: Cincinnati ist ja eine der Partnerstädte Münchens und mit den Musikern des Cincinnati Symphonie Orchesters verbindet uns eine enge Freundschaft. Als wir die fünf Soloblechbläser im Rahmen eines Kulturaustausches kennenlernten, war der Wunsch groß, gemeinsame Konzerte zu spielen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wer hatte die Idee zur Tournee und wie lange dauert diese?

Binder: Die entstand in einem bayerischen Lokal in Cincinnati Downtown. Wir saßen mit den amerikanischen Freunden gemütlich beim Essen und sinnierten darüber, ob es in Amerika oder in Deutschland das bessere Bier gebe. Natürlich waren und sind wir überzeugt davon, dass es bei uns zuhause besser schmecken würde. Das hat die Amerikaner neugierig gemacht. Und wo ließe sich das besser zeigen als bei einer gemeinsamen Konzertreise durch Deutschland. Die gemeinsame Tour führt uns vom 14. Bis 22. September in zehn deutsche Städte.

Wie muss man sich die gemeinsame Probenarbeit vorstellen?

Binder: Alle beteiligten Musikerinnen und Musiker sind absolute Vollprofis. Das heißt, die Arrangements von Hans Zellner, dem ersten Trompeter von Harmonic Brass wurden vor einiger Zeit an die amerikanischen Kollegen geschickt. Zwei volle Tage wird dann gemeinsam in Deutschland geprobt, aber da geht es dann nur ums Zusammenspiel. Die technischen Herausforderungen werden von jedem individuell im Vorfeld gelöst.

Ohne zu viel zu verraten, was erwartet die Besucher musikalisch?

Binder: Das Aufeinandertreffen dieser beiden Quintette ist deswegen so interessant, weil der Arrangeur nahezu freie Hand hatte, was die musikalischen Möglichkeiten betrifft. Es treffen sich Barock und Moderne ebenso wie Amerika und Europa. Werke von Johann Sebastian Bach werden ebenso zu hören sein wie der Filmmusik-Klassiker Star Wars. Unsere amerikanischen Kollegen haben ja die Musik vieler Hollywood-Blockbuster persönlich eingespielt. Das macht die Sache für die Zuhörer sehr spannend.

Das Konzert in Friedberg passt ja genau in die Wies‘n-Zeit, war die Planung absichtlich so, um die Gäste auch eine andere Seite der Kultur zeigen zu können?

Binder: Das ist in der Tat ein sehr günstiger Zufall. Am Tag nach dem Konzert in Friedberg gibt das amerikanische Konsulat in München einen Empfang für uns alle, danach geht es auf die Wiesn. Das ist auch der einzige Tag während dieser Tournee, an dem kein Konzert stattfindet. Aber Oktoberfest muss sein!

Was verbinden Sie persönlich mit Friedberg und auf was freuen Sie sich besonders?

Binder: Harmonic Brass und Friedberg ist eine bereits langjährige Erfolgsstory. Eine Weihnachtstournee von Harmonic Brass ohne Station in Friedberg wäre für uns kaum vorstellbar. Neben der professionellen Durchführung dieses Konzertes ist für uns vor allem die Betreuung und das Essen in Friedberg immer wieder ein Quell purer Freude.

Karten gibt es unter Telefon 0821/60 92 99 oder E-Mail info@friedberger-musiksommer.de

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
FA.jpg
Voting

Wer wird Sportler des Monats Oktober?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket