Newsticker
Streit über Corona-Impfstoff: EU-Krisentreffen mit Astrazeneca findet nun doch statt
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. In Friedberg ist der Eintritt ins Museum 2021 freitags frei

Friedber

23.11.2020

In Friedberg ist der Eintritt ins Museum 2021 freitags frei

Dank Wolfram Grzabka (Mitte) kann man 2021 jeden Freitag ohne Eintritt das Museum besuchen. Das freut auch Museumsleiterin Alice Arnold-Becker und Bürgermeister Roland Eichmann.
Bild: Sabine Roth

Plus Das Museum im Wittelsbacher Schloss wird im Jahr 2021 jeden Freitag keinen Eintritt mehr kosten. Die Idee dazu hat Wolfram Grzabka aus Friedberg. Wie er darauf kam.

Es gab viel Applaus für Wolfram Grzabka, als er „Freitags frei im Museum“ bei einem Pressetermin vorgestellt hat. Im Oktober hat er sein 30-jähriges Firmenjubiläum mit seiner Werbeagentur grzabka creative gefeiert. Aus diesem Anlass wolle der 65-Jährige seiner Heimatstadt Friedberg noch ein kleines, besonderes „Abschiedsgeschenk” machen, wie der aktive Museumsgänger schmunzelnd preisgibt.

Das ganze Jahr 2021 wird es freitags im Museum im Wittelsbacher Schloss freien Eintritt geben. grzabka creative hatte die Idee zu diesem Angebot und übernimmt dafür gerne die Kosten. Inhaber Wolfram Grzabka ist sich sicher, dass durch den freien Eintritt am Freitag auch neue Zielgruppen angesprochen werden können und der ein oder andere Friedberger „sein“ Museum auch öfter besuchen kommt. Die Konstellation sei ideal, so Grzabka. Denn es gibt im Friedberger Museum eine hochkarätige Sammlung, die durch Sonderausstellungen bereichert wird. Es war aber für Grzabka, zu dessen Kunden die Stadt Friedberg zählte, deshalb auch naheliegend, so etwas zu ermöglichen. Lange Zeit war er für die Stadt als Grafiker und Ideengeber tätig. Nun möchte er sich mit diesem Angebot vielmals bedanken.

Happy Friday jetzt auch im Friedberger Museum

Weil der Kunstliebhaber Wolfram Grzabka viel in Museen geht, hatte er andere Museen als Vorbild für diese Idee, einen Tag mit freiem Eintritt auch im Friedberger Museum zu ermöglichen. So gibt es in den Kunstsammlungen in Augsburg jeden ersten Sonntag im Monat einen Eintritt von nur einem Euro. In den Pinakotheken in München beträgt der Eintritt jeden Sonntag nur noch einen Euro. Im Zentis in Aachen ist zum Beispiel am Donnerstag ein eintrittsfreier Tag und im Kunsthaus in Bregenz gibt es einen „Happy Friday“.

Ab 2021 können Besucher freitags bei freiem Eintritt ins Museum im Wittelsbacher Schloss.
Bild: Tom Trilges (Archivfoto)

„Dass wir nach der Bayerischen Landesausstellung als Stadt nun so einen Impuls bekommen ist fantastisch. So entzünden sich Ideen aus der Bürgerschaft“, betont Bürgermeister Roland Eichmann. Vor allem bleibe das Museum so noch besser im Gespräch man könnte nach dem Lockdown light, wenn die Museen wieder öffnen dürfen, mehr Menschen ansprechen. Auch die, die es sich sonst nicht leisten können.

Wolfram Grzabka will es ruhiger angehen lassen

Der Friedberger Wolfram Grzabka ist ja bekannt für seine besonderen Ideen, die er alle mit Herzblut umsetzt. So hat er zum 25. Jubiläum seiner Werbeagentur grzabka creative den Bücherschrank vor der St. Jakobskirche ins Leben gerufen und gesponsert, der von den Bürgern seitdem sehr gerne angenommen wird. Seit 2016 hat der Kulturbegeisterte jedes Jahr die Menschen beim literarischen Spaziergang „LiteraTour“ durch die Innenstadt geführt und an passenden Schauplätzen aus selbst ausgewählten Werken vorgelesen. Doch auch damit möchte er nun aufhören, das hat er bei der letzten Tour angekündigt. Auch aus dem aktiven Geschäftsleben will sich der Grafikdesigner zurückziehen. „Jetzt ziehe ich mich in den wohlverdienten Ruhestand zurück“, sagt Grzabka.

Hof des Wittelsbacher Schlosses Friedberg. In einigen Räumen dieses gewaltigen Baus wurden von 1754 bis 1768 Fayencen gefertigt. Etliche davon sind hier im Museum zu sehen.
Bild: Franz Häußler (Archivfoto)

Museumsleiterin Dr. Alice Arnold-Becker freut sich sehr über seine großzügige Geste: „Vielen Dank für dieses Angebot. Gerade nach der Bayerischen Landesausstellung stellt dieses einmalige Angebot der Werbeagentur eine perfekte Werbung für unsere hochkarätige Sammlung dar, zumal der Freitag bisher keine Besucherspitzen hatte.“ Es passe auch wunderbar zur Erfolgsgeschichte Schloss. Die Stadt könnte es sich vorstellen, so einen eintrittsfreien Tag dauerhaft anzubieten. Es sollen durch den freien Eintritt auch einkommensschwache Familien die Möglichkeit bekommen, ins Museum nach Friedberg zu kommen und sich so weiterzubilden.

Erst einmal müsse die Kunst aber wieder zugänglich werden. Dr. Arnold-Becker ist optimistisch und hofft, dass die Corona-Pandemie es zumindest ab dem Jahr 2021 wieder zulassen wird.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren