Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Jetzt geht's erst richtig los!

29.06.2009

Jetzt geht's erst richtig los!

Friedberg Nach 13 Schuljahren, davon neun am Wernher-von-Braun-Gymnasium, zogen die Abiturienten jetzt ein Resümee: "Die Zukunft ist ein weißes Blatt Papier, und wir sind mit allen Farben ausgerüstet", sagte Patrick Holzapfel, der zusammen mit Verena Kastenhuber zurückblickte. Angefangen mit den Grundschuljahren, als man noch mehr mit Spielen als Lernen beschäftigt war, über den Eintritt ans Gymnasium, wo man Freundschaften fürs Leben fand, bis zur Kollegstufe und schließlich dem Abitur. "Die Zukunft gehört uns, aber nur mit der Vergangenheit im Rücken", bemerkte Patrick Holzapfel. "Jetzt geht's erst richtig los!"

Alle 87 Schüler des Abiturjahrgangs hatten in diesem Jahr Grund zu feiern, denn alle, die zu den Prüfungen angetreten sind, haben diese auch bestanden (siehe Infokasten). Die acht besten Facharbeiten wurden vom Elternbeirat mit Gutscheinen belohnt. Dabei stachen vor allem zwei Arbeiten durch ihre außergewöhnliche Thematik hervor. Leonhard Fürst hatte sich mit der Motivik in den Texten Rammsteins auseinandergesetzt, Johanna Glauber entwickelte ein mathematisches Modell zur Untersuchung der Grippewelle am Gymnasium. Besondere Anerkennung erhielt Christine Harlacher, die sich mit dem Bau eines Waldbienenhotels beschäftigte und damit etwas Bleibendes geschaffen hat. Daneben wurden Markus Bader (Physik), Anna Krauße (Musik), Ricarda Selder (Französisch), Verena Kastenhuber (Latein) und Johanna Wieberneit (Englisch) ausgezeichnet.

Landrat Christian Knauer gratulierte zu den ausgezeichneten Ergebnissen und dem bestandenen Abitur. Obwohl das auf solchen Veranstaltungen gern getan wird, verzichtete er auf gute Ratschläge. Natürlich würde es ihn aber freuen, wenn es einige der Abiturienten auf eine politische Laufbahn verschlage und sie "mit Wissen und Kompetenz zu politischen Gestaltung des Landes beitragen", sagte er.

In Zeiten der Wirtschaftskrise werden es die heutigen Abiturienten nicht leicht im Leben haben, das bemerkte Schulleiter Bernhard Gruber bei seiner Verabschiedung der Abiturienten. "Die sicherste Anlage ist die Investition in die Bildung unserer Kinder", so zitierte er einen Börsenexperten und fragte sich, wie heute in diese Bildung investiert wird und welche Rendite sich daraus ergibt. Im Vordergrund stehe dabei nicht die finanzielle Investition, sondern der Beistand durch Eltern, Lehrer und Schulleitung und schließlich die Aufgeschlossenheit, der Fleiß und das Interesse der Schüler selbst als "idealer Nährboden" für die Zukunft der Abiturienten. Für diese Zukunft wünschte er ihnen alles Gute.

Nach der Überreichung der Zeugnisse wurde der offizielle Teil der Abiturfeier mit der Bayernhymne und der Deutschen Nationalhymne beendet. Anschließen konnten alle Gäste auf dem Abiturball weiterfeiern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren