1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Jugendaustausch wird in Mering auf den Weg gebracht

Mering

13.11.2017

Jugendaustausch wird in Mering auf den Weg gebracht

Bei der Visite der Ansprechpartner aus Karmiel Pnina Goshen und Tomer Hofman in Mering stand auch ein Abend mit dem Jugendparlament und Marktgemeinderäten mit auf dem Programm.
Bild: :Peter Holthaus

2018 werden zehn Jugendliche aus Karmiel zu Gast in Mering sein. Danach soll der Gegenbesuch in Israel stattfinden.

Annemarie Wurm und ihr Ehemann Günter aus Unterbergen sind Israel seit Jahren tief verbunden. Diese Begeisterung soll Wurzeln schlagen und deshalb regten sie vor drei Jahren eine Städtepartnerschaft mit Karmiel an. „Deutschland ist der beste Freund Israels und junge Israelis reisen am liebsten in die deutsche Hauptstadt Berlin“, berichtet Annemarie Wurm. Doch nicht nur die Bundeshauptstadt ist ein Reiseziel für die Einwohner von Karmiel, die mit dem Berliner Stadtbezirk Wilmerdorf-Charlottenburg schon eine Städtefreundschaft haben, auch die Marktgemeinde hat immer wieder Besuch aus der Stadt nahe des Sees Genezareth.

Nun waren Tomer Hofmann, zuständig für die Jugendarbeit in Karmiel, und die Opernsängerin Pnino Goshen in der Gemeinde, um die erste offizielle Jugendbegegnung im Rahmen der Städtefreundschaft in Mering im Juni 2018 vorzubereiten. Der Gegenbesuch wird ein Jahr später stattfinden.

Im Oktober 2014 stimmte der Gemeinderat der Idee zu, dass zunächst eine Freundschaft mit Karmiel geschlossen werde. Das Ehepaar Wurm erzählt von der großen Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit in Israel, die den drei Gemeinderäten bei ihrem Besuch in Karmiel im Sommer (wir berichteten) sofort auffiel. Vor ihrer Visite in Mering nahmen die Managerin des Musikkonservatoriums von Karmiel Pnina Goshen und der seit 30 Jahren für Schulangelegenheiten und jetzt für Jugendarbeit zuständige Tomer Hofman gemeinsam mit Annemarie und Günter Wurm beim fünftägigen binationalen Seminar des Bayerischen Jugendrings für Fachkräfte in Bad Aibling, Rosenheim und Linz teil. Es ging dabei um die Verbindungen von Städten und den Jugendaustausch zwischen Israel und Deutschland. Vier weitere Tage schlossen sich in der Marktgemeinde an, die den Besuch der jungen Israelis im Jahr 2018 konkreter werden ließen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Juni kommen zehn Jugendliche aus Karmiel - geplant sind fünf Jungen und fünf Mädchen - im Alter von 15 bis 18 Jahren für zehn Tage nach Mering. Sie wollen gleichaltrige Deutsche aus Mering und Umgebung treffen sowie Schulen und Einrichtungen in der Gemeinde Mering kennenlernen. Gedacht ist auch an eine Zusammenarbeit mit demokratischen Einrichtungen wie dem Jugendparlament, Jugendabteilungen von Vereinen, Kirche und Feuerwehr. Als gemeinsames soziales Projekt könnten sich die Organisatoren ein Seniorenheim, die Tafel, das Jugendzentrum oder einen Kindergarten vorstellen.

Workshops mit Asylbewerbern, Migranten und Jugendlichen stehen ebenfalls auf dem Programm. Explizit sollen sich verschiedene Religionen in Mering treffen, so die Planer. Die Jugendlichen werden mit ihren deutschen Partnern bei der Gestaltung des Israelfestes mit von der Partie sein. Sie sollen Firmen in der Region kennenlernen, Sehenswürdigkeiten besichtigen und gemeinsame Freizeitaktivitäten wie eine Schlauchbootfahrt auf der Amper oder Paar unternehmen. Die israelischen Jugendlichen sollen ein Projekt unter dem Motto „Die Welt ein wenig schöner gestalten“ von ihrem Besuch mit nach Hause bringen und in ihrer Heimat mit Hilfe von Firmen in die Realität umsetzen, verrät Günter Wurm. Im Jahr 2019 werden zehn deutsche Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren nach Karmiel reisen.

Tomer Hofman und Pnina Goshen führten bereits intensive Gespräche mit den Rektoren des Gymnasiums und der Realschule Mering und stellten sich in der Gemeindeverwaltung vor. Ein weiterer Höhepunkt war der Empfang des Augsburger Bürgermeisters Kurt Gribl in der Synagoge mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck sowie Gespräche mit Bürgermeisterin Eva Weber und Rabbiner Brand.

Einen stimmungsvollen Abschluss der Begegnung in Mering gab es am Sonntag in der Unterberger Kirche. Dort begleitete Opernsängerin Pnina Goshen den Gottesdienst musikalisch.

Gastfamilien Gesucht werden Familien und Jugendliche in Mering, die bei der Organisation des Treffens im Juni helfen möchten. Gefragt sind Gastfamilien mit Jugendlichen, die für zehn Tage junge Gäste aus Karmiel aufnehmen und im Jahr 2019 die Möglichkeit erhalten, nach Karmiel zu reisen. Erwünscht sind Familien mit Mädchen und Jungen, gern auch mit Migrationshintergrund. Interessierte melden sich bei Günter Wurm unter der Nummer 015752099266.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Theater%20Ottmaring%20(3).tif
Schloss Friedberg

Mini-Faust für das Mega-Programm zur Schlosseröffnung

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket