Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Jugendaustausch ziwschen Friedberg und Völs lebt wieder auf

Städtepartnerschaft

03.06.2009

Jugendaustausch ziwschen Friedberg und Völs lebt wieder auf

Es ist mehr als eine symbolhafte Erinnerung an den legendären Schüleraustausch zwischen den Partnerorten Friedberg und Völs am Schlern, wenn jetzt zum 50. Jubiläum wieder ein gegenseitiges Betreuen von Kindern und Jugendlichen stattfindet. Zwei Wochen nach dem ersten Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten fuhren 17 Buben und Mädels des Kinderheimes Friedberg für eine Woche nach Völs, vom 27. bis 31. August kommen Völser Kinder nach Friedberg. Von Otmar Selder

Friedberg/Völs Es ist mehr als eine symbolhafte Erinnerung an den legendären Schüleraustausch zwischen den Partnerorten Friedberg und Völs am Schlern, wenn jetzt zum 50. Jubiläum wieder ein gegenseitiges Betreuen von Kindern und Jugendlichen stattfindet. Zwei Wochen nach dem ersten Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten fuhren 17 Buben und Mädels des Kinderheimes Friedberg für eine Woche nach Völs, vom 27. bis 31. August kommen Völser Kinder nach Friedberg.

Es war in den Sechziger- und Siebzigerjahren, als man zwischen den befreundeten Partnerstädten Ferienkinder "austauschte". Da sind bis heute große persönliche Freundschaften geblieben. Und alle Beteiligten waren begeistert von der Idee, zur "goldenen Hochzeit" der Partnerschaft ein solches Ferienprogramm erneut durchzuführen. Unter der Federführung von Kinderheim-Geschäftsführerin Gudrun Keller-Buchheit auf Friedberger und von Jugendreferentin Elisabeth Augustin auf Völser Seite wurde die Idee in die Tat umgesetzt. Und dass es jetzt Kinder und Jugendliche trifft, die sonst nicht oft die Möglichkeit zum Verreisen haben, ist besonders erfreulich.

Fußballspiel organisiert

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit drei Kombis machte man sich auf den Weg, und nach knapp fünf Stunden kam die Friedberger Gruppe unter der Leitung von Gudrun Keller-Buchheit, dem pädagogischen Leiter Bernhard Beyrle und Erzieher Thomas Arlt über Blumau die Völser Serpentinen herauf. Im Café "Waldmann", einem Traditionstreffpunkt, wurden sie vom Völser Bürgermeister Dr. Arno Kompatscher mit Elisabeth Augustin und Partnerschafts-Komiteemitgliedern empfangen und zu einem Eis eingeladen. Der Bürgermeister selbst führte die Gruppe zum Kennenlernen durch das Dorf, und auf dem Bolzplatz wurde gleich noch ein Fußballspiel organisiert. Am nächsten Tag ging es mit der Bergbahn auf die Seiser Alm, und Bürgermeister Kompatscher führte die Friedberger Buben und Mädchen zusammen mit Völser Kindern persönlich über den Steger-Dallai-Weg zum bekannten Berggasthof Zallinger, wo man zum Mittagessen einkehrte. "Sie sind alle tapfer marschiert, Respekt", so der Bürgermeister.

Das weitere Programm in Völs sieht wie folgt aus: Fahrt nach Bozen mit Besichtigung des Ötzi-Museums und Stadtbummel. Am vierten Tag ist eine Wanderung von Völs zur Furscher Mühle unter der Leitung von Hans Nössing vorgesehen, und bei der Rückkehr gehts zum Baden an den Völser Weiher. Natürlich ist auch ein Tag auf Schloss Prösels vorgesehen, wo Sozialreferentin Marianna Mair die Friedberger in ihre Obhut nimmt. Daneben sieht das Programm mehrere Treffpunkte mit Völser Kindern vor, beispielsweise bei einem Volleyballturnier am Sandplatz im Dorfzentrum.

Zurück in die Heimat geht's am Freitagabend, 5. Juni. Gleichzeitig trifft dann in Völs der Bauausschuss des Kinderheimes Friedberg ein, der ein paar Tage Urlaub von den Anstrengungen des Jugendhaus-Umbaues an der Hermann-Löns- Straße nimmt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren