1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Jugendtrainer soll Buben sexuell missbraucht haben

Kreis Aichach-Friedberg

19.10.2015

Jugendtrainer soll Buben sexuell missbraucht haben

Ein Jugendtrainer soll zwei Buben missbraucht haben.
Bild: Symbolbild: Stefanie Dodel

Anklage gegen einen 26-Jährigen: Er soll als Jugendtrainer beim SSV Jahn Regensburg zwei Buben missbraucht haben. Früher kickte er für Teams im Wittelsbacher Land.

Die Vorwürfe wiegen schwer: Ein heute 26-Jähriger aus dem Landkreis Aichach-Friedberg soll in seiner Zeit als Jugendtrainer des SSV Jahn Regensburg zwei Buben sexuell missbraucht haben. Einer der Nachwuchsspieler war damals zehn, der andere zehn oder elf Jahre alt. Der Mann soll die Buben nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg unsittlich berührt haben.

Taten sollen sich 2013 und 2014 ereignet haben

Die mutmaßlichen Taten sollen sich der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg zufolge im November 2013 in Berlin und im März 2014 im unterfränkischen Alzenau ereignet haben. Die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg, in deren Zuständigkeitsbereich Alzenau liegt, erhob im Februar Anklage gegen den Mann. Nun muss das Landgericht in Aschaffenburg entscheiden, ob es die Anklage zulässt und es zur Gerichtsverhandlung kommt. Wie Günter Will, Vorsitzender Richter und Pressesprecher am Landgericht, auf Nachfrage bestätigte, liegt dem Gericht die Anklage vor. Die Jugendkammer habe Nachermittlungen angeordnet. Wegen der Vorwürfe saß der 26-Jährige mehrere Monate in Untersuchungshaft. Inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Das Ermittlungsverfahren war in Gang gekommen, nachdem der SSV Jahn Regensburg die Polizei eingeschaltet hatte. Zu diesem Zeitpunkt arbeitete der Mann schon nicht mehr für die Regensburger. Der Verein betonte, dass das Ende seiner Trainertätigkeit in Regensburg nichts mit den Vorwürfen gegen ihn zu tun gehabt habe, sondern aus anderen Gründen erfolgt sei. Während seiner Tätigkeit hätten sich keine Verdachtsmomente gegen ihn ergeben. Da er einen vollständigen Lebenslauf und ein polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt habe, hätten sich „keine Zweifel an der Eignung des Bewerbers“ ergeben. Nach seinem Abschied aus Regensburg übernahm der Mann einen weiteren Job als Jugendtrainer in der Zweiten Bundesliga. In diese Zeit fällt der Beginn seiner Untersuchungshaft.

In seiner Jugend spielte der 26-Jährige für Jugendmannschaften im Landkreis Aichach-Friedberg und in Neuburg-Schrobenhausen. Danach folgten Trainerstationen bei Profivereinen der zweiten und dritten Liga. Er selbst bezeichnet sich als Fußballtrainer mit Lizenz und Mental Coach. Er wirbt für sein Individualtraining, das auf die mentale Stärke der Fußballer abziele.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
KAYA7160.JPG
Schwerer Vorwurf

Fußball-Jugendtrainer soll Buben sexuell missbraucht haben

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket