Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Jugendverkehrsschule vielleicht doch komplett?

Friedberg

29.07.2010

Jugendverkehrsschule vielleicht doch komplett?

Das Geld würde eigentlich reichen, um auch den Schulungsraum zusammen mit den Tiefbaumaßnahmen an der Friedberger Vinzenz-Pallotti-Schule zu realisieren. Trotzdem gibt es Probleme.

Schulkinder aus dem Landkreis-Süden bekommen an der Friedberger Vinzenz-Pallotti-Schule eine zeitgemäße Jugendverkehrsschule - aber erst nach den nächsten Sommerferien 2011. Und dann sollte der Schulungsraum eigentlich noch etwa ein weiteres Jahr auf sich warten lassen. Die Stadt Friedberg unternimmt nun einen Vorstoß, um die neue Verkehrsschule möglichst auf einen Streich umzusetzen. Denn die Kosten für die nun durchgeplanten Tiefbaumaßnahmen halten sich mit 184 000 Euro im Rahmen. Der Restbetrag zur Gesamt-Kostenobergrenze von 400 000 müsste aus Sicht der Stadt für die Hochbaumaßnahme ausreichen. Ein Friedberger Alleingang ist allerdings nicht möglich. Schließlich zahlen unter anderem auch andere Gemeinden aus dem Landkreis-Süden mit, deren Schulkinder den Übungsplatz nutzen. Darum wird Bürgermeister Dr. Peter Bergmair im Herbst bei seinen Amtskollegen dafür werben, das Projekt als Gesamtmaßnahme zu verwirklichen.

Neuer Kreisverkehr für den Übungsplatz

Im Friedberger Bauausschuss hatte Thomas Kleist (CSU) vorgeschlagen zu überprüfen, ob eine Realisierung in einem Bauabschnitt möglich ist. Der Ausschuss stimmte auch der Planung des Aichacher Ingenieurbüros Mayr zu. Ziel war es dabei, den Übungsplatz unter anderem mit einem neuen Kreisverkehr zu modernisieren. Aus Kostengründen sollte aber gleichzeitig möglichst viel vom Altbestand erhalten bleiben. In den jetzt berechneten Kosten von 184 000 Euro für den Tiefbau sind enthalten:

Jugendverkehrsschule vielleicht doch komplett?

Straßenbau 150 000 Euro

Nebenkosten 15 000 Euro

Ampeln, Beschilderung 7000 Euro

Beleuchtung 4500 Euro

Bepflanzung 4000 Euro

Markierung 3500 Euro

In dem Gebäude sind ein Schulungsraum, Toiletten, ein Technikraum und Abstellmöglichkeiten für die Fahrräder vorgesehen.

Einen vergeblichen Versuch, noch einmal über eine komplett neue Jugendverkehrsschule in Friedberg nachzudenken, unternahm 3. Bürgermeister Manfred Losinger. Er hatte das Gefühl, dass der Umbau keine "optimale Lösung, sondern nur zweite Wahl" sei. Vor allem im Vergleich mit dem heuer eröffneten komplett neuen Aichacher Verkehrsübungsplatz. Zumal dieser nicht mehr gekostet hatte, als in Friedberg vorgesehen ist. Doch für seine Idee fand Losinger keine Mitstreiter im Bauausschuss. Ein "neues Fass" wollte in dieser Angelegenheit niemand aufmachen. (scha)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren