Newsticker

Söder fordert bundesweit einheitliche Regeln für regionale Corona-Gegenmaßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Junge Umweltaktivistin aus Friedberg macht bei TV-Wettbewerb mit

Friedberg

01.02.2020

Junge Umweltaktivistin aus Friedberg macht bei TV-Wettbewerb mit

Leonie Prillwitz aus Friedberg tritt bei „Das Ding des Jahres“ auf. Sie stellt ihren Mikroplastikfilter für die Waschmaschine vor.
Bild: Pro Sieben/Willi Weber

Plus Die 15-jährige Leonie Prillwitz stellt ihren Mikroplastikfilter für Waschmaschinen in einer Fernseh-Show vor. Produzent der Sendung ist Stefan Raab.

Die Friedbergerin Leonie Prillwitz, 15 Jahre und bekannt durch ihr Engagement für den Umweltschutz, nimmt an „Das Jugend-Ding des Jahres“ teil. Zum ersten Mal präsentieren Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 17 Jahren ihre Erfindungen in der Show „Das Ding des Jahres“ am Mittwoch, 5. Februar, um 20.15 Uhr auf Pro Sieben. Sie stellt ihren Mikroplastikfilter für die Waschmaschine vor. Leonie, die das Augsburger Maria-ward-Gymnasium besucht, erzählt: „Vor zwei Jahren habe ich mich mit dem Mikroplastik-Thema auseinandergesetzt. Im Urlaub habe ich mehr nach Müll als nach Muscheln getaucht. Dann habe ich mir das Ganze im Kleinen angeschaut.“

Prillwitz aus Friedberg kann im TV 5.000 Euro gewinnen

In der Show präsentieren zehn Erfinder in Duellen ihre „Dinge“, davon jeweils ein Jugend-Duell. Ein Kompetenzteam nimmt die Erfindungen unter die Lupe und gibt sein Urteil ab, bevor das Studiopublikum abstimmt. Die jugendlichen Tüftler treten in einem eigenen Wettbewerb an. Für den Sieger gibt es eine Ausbildungsförderung von 5.000 Euro. Erfinder und Produzent von „Das Ding des Jahres“ ist Stefan Raab. Moderiert wird die Show von Janin Ullmann.

Leonie war mit ihren Ideen auch bei „Jugend forscht“ erfolgreich. Sie erklärt: „Damit die Fasern, die sich beim Waschen als Mikroplastik lösen, nicht in die Umwelt gelangen, habe ich den Mikroplastikfilter entwickelt.“ Bei der Entwicklung habe es zwei Kriterien gegeben: „Es muss leicht zu verstehen und einfach zu handhaben sein. Man kann es an jede Waschmaschine anschließen. Abflussrohre sind alle gleich. Man löst ein großes Umweltproblem damit.“ (FA)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren