Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Kampf gegen die Algen im Friedberger Schlossteich

Friedberg

16.09.2020

Kampf gegen die Algen im Friedberger Schlossteich

Der Friedberger Schlossteich ist seit diesem Sommer aufgrund einer naturkonformen Behandlung deutlich klarer und algenfreier.
Bild: Corinna Klövekorn

Plus Der Friedberger Bauhof setzt seit dem Frühjahr ein spezielles Quarzmehl gegen die Algen im Schlossteich ein. Wie sich das auf die Wasserqualität auswirkt.

Trotz der Komplettsanierung vor gut vier Jahren wurde die Ökologie und Optik des Friedberger Schlossweihers vor allem in den warmen Sommermonaten immer wieder von einer nicht unerheblichen Algenentwicklung beeinträchtigt.

Gemeinsam mit der Firma Natur-Sinn International KG hat die Stadt Friedberg nun seit dem Frühjahr einen naturkonformen Weg eingeschlagen.

Ausgezeichnet mit dem Zukunftspreis

Das innovative Umwelttechnologieunternehmen wurde mit dem Zukunftspreis der Stadt Augsburg und der offiziellen Anerkennung „Qualität – made in Augsburg“ ausgezeichnet.

Am Friedberger Schlossweiher ist eine Oase der Ruhe entstanden.
Bild: Ute Krogull

Der städtische Bauhof bringt wöchentlich ein spezielles physikalisch behandeltes Quarzmehl in den Weiher ein. Damit werden die heimische Mikrobiologie und das Zooplankton gezielt unterstützt und damit wird der verstärkte Abbau überschüssiger Nährstoffe eingeleitet. Die sind nämlich ursächlich dafür verantwortlich, dass lästige Algen so gut gedeihen konnten. Entzieht man ihnen die Nahrung – also die besagten Nährstoffe –, so entwickeln sie sich nicht mehr so stark wie bisher, das biologische Gleichgewicht des Teiches stellt sich zunehmend wieder ein.

Behandlung des Friedberger Schlossteichs wird im nächsten Jahr fortgesetzt

Ein Prozess, dessen Anschubphase sich über mehrere Jahre erstrecken kann. „Ein sehr erfreulicher Verlauf, wir werden die Behandlung mit den Natur-Sinn-Präparaten auch im kommenden Jahr fortsetzen“, so Andrea Fendt vom Baureferat der Stadt Friedberg zur Behandlung in diesem Sommer. (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren