Newsticker

Nach Berchtesgadener Land: Auch Landkreis Rottal-Inn beschließt Lockdown
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Keine Langeweile in den Faschingsferien

Betreuung

30.01.2015

Keine Langeweile in den Faschingsferien

Auch solche Art von Bildern wie Kristin Otto (links) und Nicole Eberhard sie hier zeigen, können während der Ferienbetreuung im Meringer Jugendtreff gemeinsam gefertigt werden.
Bild: Heike John

Meringer Jugendzentrum öffnet zum ersten Mal in der schulfreien Zeit. Unterstützung für berufstätige Eltern

Für die einen ist die Ferienwoche rund um Fasching eine gute Gelegenheit, ausgelassen dem närrischen Treiben zu frönen. Für die anderen bietet sie eine perfekte Gelegenheit für einen Skiurlaub. Für viele Berufstätige sind die sogenannten bayerischen Faschingsferien jedoch vor allem eins: ein zusätzliches Problem bei der Betreuung ihrer Kinder. Denn viele müssen in die Arbeit gehen, egal, ob Kita oder Mittagsbetreuung geschlossen haben oder nicht. Erstmals will sich auch der Meringer Jugendtreff mit einem Betreuungsangebot an der Entlastung berufstätiger Eltern beteiligen.

Die Einrichtung des Erziehungs- und Jugendhilfeverbunds Aichach-Friedberg bietet in den Faschingsferien eine Ferienbetreuung vom Rosenmontag, 16. Februar, bis Freitag, 20. Februar. In diesem Zeitraum können Kinder zwischen acht bis 14 Jahren täglich von 8.30 bis 17 Uhr im Jugendtreff in der Bouttevillestraße 23 a betreut werden.

„Bürgermeister Hans-Dieter Kandler war sofort dafür, als wir ihm unsere Idee unterbreiteten“, erklärt Kristin Otto. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Nicole Eberhard will die Sozialpädagogin dieses Pilotprojekt für ihre Einrichtung starten. In Absprache mit der Gemeinde wurde ein Betrag von 40 Euro für die gesamte Betreuungswoche festgelegt. „Das ist unschlagbar preiswert“, finden die Pädagoginnen, „zumal darin auch das Mittagessen inbegriffen ist.“ Abgedeckt werden mit diesem Obolus auch die Materialkosten, denn es soll jede Menge Aktionen geben. „Den Kindern steht alles zur Verfügung, was wir hier im JuZe zu bieten haben, jede Menge Spiele und Bastelutensilien, aber auch Kicker, Wii und Airhockey“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nicole Eberhard, die auch das Programm für den wöchentlich stattfindenden Mädchentag gestaltet, hat zudem einen neuen Schminkkoffer angeschafft. „Wir wollen auch Faschingsmasken basteln, Muffins backen und täglich auch gemeinsam unser Mittagessen zubereiten.“ Zur Unterstützung der beiden Pädagoginnen werden sich auch die zwei Honorarkräfte Florian Hendlmeier und Laura Fendl an der Beschäftigung der Acht- bis 14-Jährigen beteiligen. Die Betreuung wird in erster Linie in den Räumen des Jugendtreffs stattfinden. Aber auch kurze spontane Ausflüge in die Umgebung, etwa zum Schlittenfahren in den nahen Badangerpark und zum Einkaufen in den Supermarkt, sind denkbar. „Unsere Aufsichtspflicht über die Teilnehmer beginnt mit dem Kommen des ersten Kindes und endet mit dem Gehen des letzten“, erklärt Kristin Otto. Sollte ein Kind in der Früh erst später kommen können oder nachmittags früher nach Hause gehen wollen, bedarf dies einer genauen Absprache. Das Jugendtreffteam ist nun gespannt, wie sein etwas kurzfristig geplantes Betreuungsangebot angenommen wird. „So haben schon jüngere Kinder einmal die Möglichkeit, unsere Räumlichkeiten kennenzulernen und kommen vielleicht später auch als Jugendliche gerne zu uns“, freut sich Kristin Otto.

Nähere Informationen zur Anmeldung können über E-Mail unter jugendtreff-mering@ejv-aichach-friedberg.de oder am Tel. 08233/4103 eingeholt werden. Eltern sind auch eingeladen, sich während der nachmittäglichen Öffnungszeiten im Jugendtreff selbst ein Bild zu machen. Der Unkostenbeitrag sollte zusammen mit dem vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldeformular bis spätestens 12. Februar beim Jugendtreff eingegangen sein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren