1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Kissinger Grüne rüsten sich für den Wahlkampf

Kissing

02.12.2019

Kissinger Grüne rüsten sich für den Wahlkampf

Die Kissinger Grünen startet mit ihrer Spitzenkandidatin Katrin Müllegger-Steiger (Dritte von links) in den Kommunalwahlkampf.
Bild: Christine Schenk

Die Kandidaten stellen sich am kommenden Samstag auf dem Weihnachtmarkt in Mergenthau vor. Katrin Müllegger-Steiger führt die Liste wieder an.

Bei den Kissinger Grünen steht nun die Liste für die Bewerber um einen Platz im Gemeinderat fest. In der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt versammelten sich Mitglieder des Ortsverbands, um die Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 15. März 2020 zu bestätigen. Damit die Liste mit den erforderlichen 24 Plätzen vollständig präsentiert werden kann, machten die Grünen von der Möglichkeit Gebrauch, die ersten acht Kandidaten auf der Liste als Doppelbesetzung zählen zu lassen.

Eine weitere Besonderheit dieser Partei ist es, dass die Liste paritätisch besetzt sein soll. Demnach haben die Frauen die Spitzenposition und alle ungeraden Plätze auf der Liste inne. Für die männlichen Kandidaten sind die Positionen mit geraden Nummern vorgesehen. Eine kurz vor Beginn der Veranstaltung vorgenommene Änderung auf der Liste hatte nun zur Folge, dass sich Ludwig Asam auf Platz fünf, also auf einer ungeraden Position, befand. Folglich mussten die anwesenden Frauen, gemäß Frauenstatut, dieser Ausnahme zustimmen.

Klimaschutz ist den Kissinger Kandidaten wichtig

Im Anschluss daran stellten sich dann alle anwesenden Kandidaten kurz vor. Die bisherige Gemeinde- und Kreisrätin Katrin Müllegger-Steiger führt die Liste der Grünen an. Die in einem politischen Elternhaus aufgewachsene Lehrerin kam schon früh zur Politik und war bereits mit 18 Jahren Stadträtin in Friedberg und hatte sich heuer um das Amt der Bürgermeisterin beworben. Wichtig sind der 42-Jährigen vor allem die Themen Transparenz, Bürgerbeteiligung und die Jugendlichen.

Kissinger Grüne rüsten sich für den Wahlkampf

Der 38 Jahre alte Bauingenieur Dominik Gebhard möchte dazu beitragen, dass die Gemeindeverwaltung ausreichend Unterstützung vom Gemeinderat erhält. Er selbst war eineinhalbjahre Jahre in der Gemeinde tätig und hat da oft eine Priorisierung der anstehenden Vorhaben seitens des Gemeinderats vermisst.

Die pensionierte Lehrerin Helga Schmidt-Kemmeter auf Platz drei ist den Grünen zwar schon lange verbunden, hätte jetzt im Ruhestand aber ausreichend Zeit, um sich auch aktiv politisch in der Gemeindearbeit zu engagieren.

Die Architektin Herta Katharina Eigenmann auf Platz vier arbeitet in der Augsburger Bauverwaltung und möchte ihre Fachkenntnisse im Gemeinderat weitergeben.

Dem Biobauern Ludwig Asam, der bereits seit einer Periode im Gemeinderat sitzt, sind vor allem Themen wie Klimaschutz, erneuerbare Energien und Transparenz wichtig.

Bei den weiteren Kandidaten stehen Themen wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Familienschutz und regionale Themen wie die Verhinderung der Osttangente im Mittelpunkt. Die Liste wurde mit neu Ja-Stimmen angenommen. Eine Stimmzettel war ungültig. Am Samstag, 7. Dezember, wollen sich die Kandidaten öffentlich auf dem Weihnachtsmarkt in Mergenthau präsentieren. Auch der Landratskandidat der Grünen, der 22-jährige Stefan Lindauer, wird anwesend sein.

Sie kandidieren für den Kissinger Gemeinderat

1. Katrin Müllegger-Steiger 2. Dominik Gebhard 3.Helga Schmidt-Kemmeter 4.Herta Katharina Eigenmann 5. Ludwig Asam 6. Simon Pflanz 7. Karoline Merkl 8. Johannes Hofberger 9. Mariam Sanktjohanser 10. Johannes Kaindl 11. Susanne Bartelsen 12. Philip Blain 13. Michaela Biermayer 14. Dieter Wolny 15. Klaus-Peter Holtmann 16. Christian Steiger Ersatz-Kandidat: Werner Glöggler

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren