Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Kissinger SC hat Unterstützung verdient

Kissinger SC hat Unterstützung verdient

Kommentar Von Eva Weizenegger
28.11.2018

Der Verein mit 2500 Mitgliedern leistet einen wichtigen Beitrag für die Gemeinschaft.  Bei der Debatte um den hohen Zuschuss für den neuen Kunstrasen muss das berücksichtigt werden.

Wenn öffentliche Gelder in einen Verein fließen, sollen sie möglichst vielen Bürgern zu gute kommen. In Kissing will der KSC einen neuen Kunstrasenplatz errichten, dabei soll die Gemeinde mit 200000 Euro den Löwenanteil der Kosten übernehmen. Und dann soll auch noch die Nutzung des Platzes vom KSC bestimmt werden, fordert der Verein. Das stößt einigen Gemeinderäten verständlicherweise sauer auf, denn bislang konnte jeder auf das Spielfeld.

Doch der neue Kunstrasenplatz ist nicht als Spielplatz anzusehen. Wenn der neue Belag aufgebracht ist, hat er nämlich nicht mehr den Charakter eines Bolzplatzes. Deshalb sind die Forderungen des KSC nach der Schlüsselgewalt für den Platz sehr wohl berechtigt. Und wenn der Verein dazu die Haftung übernimmt, mehr als nur nachvollziehbar.

Die Diskussion zeigt eine weitere Problematik auf. Einige Bedenkenträger sehen den hohen finanziellen Aufwand für den Kissinger Sportclub. Doch dieser Verein leistet viel mehr als nur Freizeitvergnügen. Viele Ehrenamtliche engagieren sich in der Jugendarbeit, bringen sich beim Sportangebot ein und leisten Präventionsarbeit für die Jugendlichen aber auch für die Senioren, die etwas für ihre körperliche Gesundheit tun. Schon jetzt tun sich viele Vereine schwer, Freiwillige für die ehrenamtliche Mitarbeit zu finden, Vorstandsposten sind vakant oder nur mit viel Überredungskunst zu besetzen. Diskussionen wie sie gerade in Kissing geführt werden, tragen nicht zur Attraktivität für ein Ehrenamt in der Vereinsarbeit bei.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: Haftungsansprüche stellen Kissinger SC vor große Herausforderungen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren