1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Kissinger vertreiben zwei Diebesbanden in einer Nacht

Brauchtum in Kissing

29.04.2016

Kissinger vertreiben zwei Diebesbanden in einer Nacht

Ganz entspannt karren die Merchinger Burschen den Kissinger Maibaum zurück. Dort ist die Feuerwehr erfolgreich Patrouillie gefahren gegen weitere Diebe, die sich dort nächtens herumtrieben.
Bild: kath. Burschenverein Merching

Durch stündliche Patrouillen verhindert die Feuerwehr nach er Auslöse weitere Entführungen.

Mei, was für eine anstrengende Zeit sind die letzten Wochen vor Aufstellung eines Maibaums für Traditionsvereine! Die Kissinger Feuerwehrler können davon ein Lied singen. Noch kräfteraubender als das Herrichten des Baumstammes ist die Bewachung desselben. Besonders aufregend waren die letzten zehn Tage, seit dem Merchinger Burschenverein der große Coup gelang und der Baum trotz vieler Sicherheitsvorkehrungen aus der Halle verschwand.

Zur gestern berichteten Geschichte folgt nun die Fortsetzung, die Anna Betz und Benjamin Kosel unserer Zeitung erzählten. Im halbstündlichen bis stündlichen Rhythmus fuhren Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kissing seit der Rückgabe des Baums nachts Streife rund um den Hallenbereich, um weitere potenzielle Diebe vom erneuten Klau ihres Maibaums abzuhalten. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gingen den Feuerwehrlern dann gleich zwei Diebesbanden ins Netz. „Nach 23 Uhr fiel uns auf, dass verdächtig viele Autos am Tennisplatz parkten“, erzählt Anna Betz. „Schnell war klar, dass sich da eine Gruppe an unserer Halle zu schaffen machte und wir verständigten die anderen“. Auf frischer Tat ertappt wurden die Eglinger Burschen, die wohl schon einige Zeit zugange waren. „Wir kamen gerade noch rechtzeitig, denn eine halbe Stunde später wären sie mit dem Baum weg gewesen“, ist Benjamin Kosel überzeugt. So mussten die mit Hängern, Leitern und allem Zubehör, was man zum Maibaumklau so braucht unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Der Triumph über den Erfolg ließ die Kissinger jedoch nicht unaufmerksam werden und das war gut so. Kaum drei Stunden später waren wieder verdächtig viele in Hallennähe geparkte Fahrzeuge auszumachen und erneut setzten die Feuerwehrler ihre Kameraden in Alarmbereitschaft. Dieses Mal wurde eine Mannschaft aus Geretshausen  (Landkreis Landsberg) gestellt. „Wir haben aufgesperrt, Licht eingeschaltet und gesehen, dass die Einbrecher bereits einige Sicherheitsbarrieren abgebaut hatten.“ Dabei gingen sie allerdings nicht ganz so bedächtig vor, wie es die Tradition vorschreibt. „Beim Aushebeln der Tür verursachten sie erhebliche Beschädigungen am Scharnier und auch an den Holzlatten. Damit waren wir nicht einverstanden“, berichtet Anna Betz. Es gab eine Auseinandersetzung und schließlich überwachten die Kissinger die gescheiterten Diebe beim Rückbau. „Es dauert gut eineinhalb Stunden, bis alles wieder so war, wie sie es vorgefunden hatten“, berichtet Kosel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Lange musste deshalb die Nachhut der verhinderten Diebe warten, die sich rund 30 Mann hoch am Ortsausgang mit Schlepper und Hänger positioniert hatte, um die Beute abzutransportieren.

Bei all der nächtlichen Aufregung und dem Ärgernis der Beschädigungen waren die Kissinger jedoch enorm stolz, dass sie in der Nacht gleich zweimal erfolgreich den Maibaumklau verhindern konnten. „Jetzt steht’s 2:1, einmal geklaut, zweimal erfolgreich verhindert, und unserer Ehre ist wieder hergestellt“, scherzte Anna Betz.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren