Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Klinik Aichach: Friedberg darf nicht abseits stehen

Klinik Aichach: Friedberg darf nicht abseits stehen

Kommentar Von Thomas Goßner
26.11.2018

Warum es notwendig ist, dass der Landkreis-Süden beim Kampf um die Geburtenstation Solidarität zeigt.

Man könnte es im Landkreis-Süden mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen? Wen interessiert es in Friedberg, Mering oder Schmiechen schon, ob es am Aichacher Krankenhaus eine Geburtenstation gibt? Die Belegabteilung am hiesigen Krankenhaus hat einen guten Ruf, und zur Not gibt es ja auch noch das Josefinum oder das Klinikum in der großen Nachbarstadt Augsburg.

Das wäre jedoch zu kurz gedacht. Ein funktionierendes Gesundheitswesen in beiden Häusern der Kliniken an der Paar muss auch im Interesse der Menschen sein, die diesseits der Autobahn leben. Denn die beiden Häuser sind so eng miteinander verzahnt, dass negative Ereignisse in dem einen durchaus auch ihren Niederschlag in dem anderen finden können.

Noch wichtiger ist aber ein anderer Aspekt: Die Politik in München oder Berlin muss spüren, dass sie mit der Gesundheitsvorsorge der Menschen nicht nach Belieben oder Kassenlage umspringen kann. Je mehr sich dem Protest aus Aichach anschließen, umso besser. Und wer weiß: Womöglich trifft es das nächste Mal ja Friedberg. Und dann ist sicher auch die Solidarität aus dem Norden des Landkreises wichtig.

Lesen Sie dazu den Artikel: Briefe und Aktionen - alles für die Geburtshilfe

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren