1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Kolpingkapelle lädt zum Träumen ein

16.11.2019

Kolpingkapelle lädt zum Träumen ein

Herbstkonzert in der Ambérieuhalle

Das große Blasorchester der Kolpingkapelle Mering unter der Leitung von Philipp Kufner gibt am Sonntag, 24. November, um 17 Uhr in der Ambérieuhalle in Mering sein traditionelles Herbstkonzert, diesmal unter dem Motto „Traumwelten“.

Zur Eröffnung des Konzerts und zum metaphorischen Wachküssen des Publikums ertönt der Walzer aus Tschaikowskys Ballett „Dornröschen“, der wohl bekanntesten Post-Traum-Geschichte aller Zeiten. Mit Rolf Rudins zweiteiligem Werk „Der Traum des Oenghus“, welches Eindrücke der irischen „Sage von der grünen Insel“ musikalisch verarbeitet, präsentiert die Kolpingkapelle anschließend ihr Hauptwerk des Abends. In diesem Traum erscheint dem Königssohn Oenghus ein flötenspielendes Mädchen, in das er sich verliebt, welches aber immer wieder verschwindet. Während der erste Teil des Poems den Traum eher klanglich-visionär abbildet, behandelt der zweite Teil die sich deutlich realer anfühlende Traumreise des Oenghus auf der Suche nach dem verschwundenen Mädchen.

In traumhafte Landschaften hingegen entführt das sinfonische Blasorchester seine Zuhörer in der zweiten Konzerthälfte. Angefangen mit einem der meist gespielten Märsche der Welt startet die Reise in der Toskana und führt weiter in die südosteuropäische Steppenlandschaft „Puszta“, von welcher inspiriert Jan van der Roost vier ungarische Tänze komponierte. Traditioneller Tanz bildet auch den Abschluss des Konzerts: Mit der „Conga del Fuego Nuevo“ des mexikanischen Komponisten Arturo Márquez geht es zu guter Letzt nach Lateinamerika.

Karten gibt es im Vorverkauf direkt bei den Musikern sowie über Karten@Kolpingkapelle-Mering.de zu je 10 Euro (Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren ermäßigt 6 Euro) sowie an der Abendkasse zu je 12 Euro (ermäßigt 8 Euro). Kinder bis sechs Jahre erhalten freien Eintritt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren