1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Kolpingsfamilie: Ein 100-Punkte-Parcours zum 100-Jährigen

Mering

25.08.2019

Kolpingsfamilie: Ein 100-Punkte-Parcours zum 100-Jährigen

Sonja Sedlmair und Günther Magg laden zum Familienfest der Kolpingsfamilie mit viel Spielespaß für Kinder in den Lippgarten ein.
Bild: Sedlmair

Die Kolpingsfamilie Mering feiert mit einem Familienfest. Sie will Kinder- und Jugendgruppen wieder aufleben lassen.

Ein großes Familienfest am Sonntag 15. September bildet den zweiten Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Kolpingsfamilie Mering. Bei einen Festakt Ende Juni waren viele lobende Worte für das gesellschaftliches Engagement des Vereins zu hören. Auch der Nachwuchs soll beim Feiern nicht zu kurz kommen. Denn wie der Name „Kolpingsfamilie“ schon sagt, stehen auch die Kinder im Blickpunkt der Gemeinschaft. Von 13 bis 17 Uhr wird im Lippgarten gefeiert und dafür haben sich die Organisatoren ein volles Programm an Spiel- und Spaßangeboten ausgedacht.

Neben Hüpfburg, Kinderschminken, Torwandschießen und vielen Spielangeboten gibt es auch eine Cocktailbar. „Diese hat seit jeher Tradition bei den Pfarrfesten und wurde darum auch ausdrücklich zum Familienfest gewünscht“, erklärt Sonja Sedlmeyr. Zusammen mit Evi Mayer, Günther Magg und Claudia Ruf gehört sie zum verantwortlichen Organisationsteam, dem viele Kolpingmitglieder helfend zur Seite stehen. Gemeinsam wurden Ideen für einen Parcours erarbeitet, der in Anlehnung an das 100-jährige Bestehen auch 100 verschiedene Spielstationen bietet. Mit einer Stempelkarte ausgerüstet können die jungen Besucher an den Stationen antreten, während ihre Eltern es sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen. Die Spielangebote sind sehr abwechslungsreich und eignen sich für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter. Es können Mandalas gemalt und Kreuze aus Ceramiplast gebastelt werden und es gibt viele Geschicklichkeitsspiele wie Dosenwerfen mit Wasserpistolen, Hindernislauf mit Pferdeleine oder Münzenwerfen ins Wasserglas. Mit Sicherheit attraktiv ist auch die Fotobox mit direktem Fotodruck.

Beim Familienfest in Mering wird viel geboten

Zur Erfrischung gibt es das Lidl Bauernhofeis, zu dem die Kolpingsfamilie verschiedene Toppings wie bunter Zuckerstreusel oder Schokokeksraspel spendiert. Mit dabei ist auch eine klingende Station, an der die Kolpingkapelle zum Mitmachspiel mit Klanghölzern, Rasseln oder Trommeln einlädt. Als Teil der Kolpingsfamilie sorgt das Nachwuchsorchester der Kolpingkapelle unter der Leitung von Petra Paul für musikalische Unterhaltung des Festes. Eröffnet wird der Familientag mit den allerjüngsten Musikern.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Es wird auch viel Gelegenheit zum Toben geben. „Die Aufsichtspflicht liegt bei den Eltern“, informiert Sonja Sedlmeir. Was dem Nachwuchs Spaß macht, weiß die 40-Jährige nicht nur durch ihre eigenen Kinder, sondern auch aus ihrem langjährigen Engagement für die Kolpingsfamilie. Innerhalb der Kolpingsfamilie ist sie für den Bereich „Junge Familien“ verantwortlich. Ihre Handschrift trägt auch der beliebte Kolping-Kinderfasching, der mit kleinerer Kinderzahl, leiserer Musik und kürzerer Dauer speziell auf die Bedürfnisse von Kindergartenkindern zugeschnitten ist.

„Derzeit sind wir außerdem dabei, einen Familienkreis aufzubauen“, informiert Sonja Sedlmeir. In diesem Rahmen treffen sich Familien mit kleinen Kindern für gemeinsame Unternehmungen. Viel Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit hat auch Günther Magg, der knapp zehn Jahre die Kolping-Jugendgruppe geleitet hat. „Irgendwann waren wir alle zu alt für diese Gruppe und sie wurde aufgelöst. Nun brauchen wir wieder Nachwuchs, damit neue Gruppen entstehen können“, erklärt Magg.

Viele Mitglieder von damals sind immer noch in der Kolpingsfamilie aktiv

Die Mitglieder von damals sind allerdings bis heute in der Kolpingsfamilie aktiv und viele von ihnen bringen sich nun auch beim Spielefest ein. Denn das Motto heißt „Einmal Kolpinger immer Kolpinger“. Die Gemeinschaft der jetzt jungen Erwachsenen ist vor allem auch im Fasching beim Bunten Abend der Pfarrgemeinde aktiv dabei. Jedes Jahr geht es außerdem für ein Wochenende gemeinsam auf eine Hütte. Das hat Tradition und diejenigen, die als Kinder dabei waren, kommen nun als Eltern mit den eigenen Kindern wieder. „Schön ist immer die Mischung aus Jugendlichen, jungen Familien und den ein oder anderen Senioren, oft ist ein Querschnitt der ganzen Kolpingsfamilie vertreten“, schwärmt Günther Magg.

Zu den Unternehmungen mit dem Nachwuchs zählt auch die Familien-Radtour oder das Kürbisgesichter Schnitzen. Ein noch junges Projekt ist die Kinderbetreuung am Heiligen Abend. Vielleicht kann auch das Familienfest einen Impuls geben für weitere Nachwuchsarbeit der Kolpingsfamilie. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung ins Papst-Johannes-Haus verlegt. „Für diesen Fall haben wird das komplette Jugendheim für Spiel und Spaß reserviert“, informiert Sonja Sedlmeir.

Lesen Sie auch diesen Artikel: Seit hundert Jahren engagiert sich Kolping in Mering

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren