Newsticker

Söder fordert bundesweit einheitliche Regeln für regionale Corona-Gegenmaßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Kostenlose Ohrstöpsel für Friedberger Faschingsfans

Friedberg

18.02.2020

Kostenlose Ohrstöpsel für Friedberger Faschingsfans

Am Faschingsdienstag werden 44 Gruppen und Zehntausende von Besuchern zum Umzug in Friedberg erwartet.

Plus Beim Familienfasching ziehen 44 Wagen und Fußgruppen durch Friedberg. Die Tiefgaragenparty des Jugendclubs setzt auf Umweltschutz.

„Schnapsfrei mit guter Laune“, so kündigt die Stadt Friedberg ihren Familienfasching an. Zum achten Mal wird es beim Umzug also keinen harten Alkohol geben. Für die Innenstadt gilt eine Verordnung, die es verbietet, Schnaps und branntweinhaltige Getränke mitzubringen, zu verkaufen oder zu verzehren.

Das gilt aber nicht in Gaststätten und bei der Tiefgaragenparty. „Es hat sich vergangenes Jahr sehr gut bewährt, dass man das Verbot hier gelockert hat. Es kam zu keinen Zwischenfällen und es gab keine Schnapsleichen“, meint Markus Hupfauer vom Jugendclub. Die jungen Leute feierten friedlich. „Deshalb haben wir auch heuer wieder grünes Licht bekommen, an unserer Bar Alkohol auszuschenken.“

Stadt Friedberg setzt dem Lärm ein Limit

Und noch etwas hat sich beim Friedberger Umzug bewährt. „Lärmlimits sorgen dafür, dass die oft ohrenbetäubende Beschallung von den Wagen herunter verträglicher wird. Zur Überprüfung dieser familienfreundlichen Regelung gibt es heuer zum vierten Mal Lärmmessungen“, sagt der Pressesprecher der Stadt, Frank Büschel. Zusätzlich verteilt die Stadt erstmals Ohrstöpsel, die Michael Schmitz, der Inhaber von „Kini Hören“, zur Verfügung stellt.

Die Stadt als Veranstalter ist bislang sehr zufrieden. Bereits jetzt haben sich für Faschingsdienstag 44 Gruppen angemeldet. Die Zuschauer dürfen sich also über einen langen Umzug freuen. Dieser schlängelt sich ab 14 Uhr unter dem ORCC–Motto „Mit Frohsinn und Humor“ durch die Innenstadt. Die Gruppen stellen sich am Volksfestplatz auf und marschieren dort um 14 Uhr los.

So läuft der Faschingszug durch Friedberg

Am Zugverlauf hat sich nichts geändert. Es geht über die Aichacher in die Ludwigstraße, am Rathaus vorbei durch die Bauernbräu- zur Bahnhofstraße und zurück in die Münchner Straße. Bereits ab 13.30 Uhr legt DJ Alex Woldrich am Marienplatz auf.

Kostenlose Ohrstöpsel für Friedberger Faschingsfans
150 Bilder
So bunt war der Friedberger Faschingsumzug
Bild: Peter Fastl

Faschingsfans dürfen sich auf über 20 geschmückte Umzugswagen und ebenso viele Fußgruppen mit fantasievollen Verkleidungen und Themen freuen, sagt Büschel. So sind zum Beispiel die „Knastis“ und die „Schwimmschlümpfe“ am Start und eine Gruppe jammert: „Alle kriegen Kassenbons, wir wollen Schokobons.“ Einen Nerv trifft bei den Teilnehmern offenbar auch die aktuelle Klimadebatte. So sind Themenwagen wie „Zurück zur Natur“ oder „Der Wald im Klimawandel“ angekündigt.

Friedberg prämiert die besten Kostüme

Die schönsten Umzugsgruppen werden beim Kehraustreiben prämiert. Dieses findet nach dem Umzug ab 15.15 Uhr auf dem Marienplatz statt und wird von der Jugendkapelle Friedberg eröffnet. Für die Musik an der Bühne sorgt DJ Alex Woldrich, der bereits ab 13.30 Uhr auflegt. Ab 15.30 Uhr treten die Faschingsclubs ORCC und Narrneusia auf. Weiter geht es bis in die Nacht hinein in den umliegenden Lokalen und schon ab 15.30 Uhr bei der Tiefgaragenparty des Jugendclubs in der Garage Ost.

Markus Hupfauer als Vorsitzender des Jugendclubs ist froh, dass der Jugendclub erneut als Veranstalter auftritt. Es komme zwar wieder viel Arbeit auf die Organisatoren zu, aber das sei es wert. 35 Helfer sind vom Jugendclub ehrenamtlich im Einsatz. Dazu kommen die Freiwilligen der Jugendorganisation des Roten Kreuzes und der Feuerwehr. An der Struktur der Party wurde nicht viel verändert. Die Bar ist dieses Mal kleiner, aber weiterhin in einem separaten Bereich.

Geöffnet ist sie ab 19 Uhr. Dann müssen die unter 16-jährigen Jugendlichen gehen. „Wir achten sehr auf den Jugendschutz. Getränke bis zu einem Alkoholgehalt von 13 Prozent sind erlaubt. Zur Bar kommt man nur ab 18 Jahren durch eine Schleuse, die von zwei Personen abgesichert wird“, erklärt Hupfauer. Sicherheitsleute achten auch darauf, dass keine Becher nach draußen gelangen.

Guter Sound in der Garage Ost

Neu ist, dass es keine Plastikbecher mehr gibt. „Letztes Jahr haben wir über 3500 Becher weggeschmissen, das möchten wir jetzt vermeiden.“ Es wird ein Pfand geben, sodass die Becher wiederverwendet werden können. Zur Verfügung gestellt werden sie von der Brauerei Unterbaar. „Wir freuen uns zudem wieder über die starke Unterstützung der Firma Mobiheat, die uns die mobile Heizanlage für die Tiefgarage leiht“, ergänzt Hupfauer. Außerdem hat der Jugendclub die Ton- und Lichttechnik verbessert. Ein neues Lautsprechersystem soll für guten Klang sorgen. Die Tiefgaragenparty dauert bis Mitternacht, der Eintritt ist frei.

Die Veranstalter empfehlen, zur Anfahrt den ÖPNV zu nutzen oder am Park-and-ride-Platz der Linie 6 und am Bahnhof zu parken. Die Parkmöglichkeiten in der Innenstadt sind eingeschränkt.

Lesen Sie dazu auch unseren Bericht: Friedberger Jugendclub darf Cocktailbar weiter betreiben

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren