Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Künftig gilt Tempo 30 in der Stätzlinger Ortsdurchfahrt

Friedberg-Stätzling

26.11.2020

Künftig gilt Tempo 30 in der Stätzlinger Ortsdurchfahrt

In Stätzling kommt es im Straßenverkehr mitunter zu gefährlichen Situationen. Nun sollen Tempo-30-Schilder aufgestellt werden.
Foto: Christoph Kölle/Symbol

Plus In der Pfarrer-Bezler-Straße im Friedberger Ortsteil Stätzling werden Tempo-30-Schilder aufgestellt. Bis dorthin war es ein schwieriger Weg.

Glück im Unglück hatte ein Neunjähriger, der vor einem Jahr auf dem Gehweg an der Pfarrer-Bezler-Straße in Stätzling unterwegs war, wegen blockierender Mülltonnen auf die Fahrbahn ausweichen musste und dort von einem Bus erfasst wurde. Das Kind wurde nur leicht verletzt. Doch viele Eltern haben an dieser Stelle Angst um ihre Kinder, die auf dem Schulweg sind. Ein Grund für die Grünen, hier Tempo 30 auszuweisen.

Die Pfarrer-Bezler-Straße in Friedberg-Stätzling ist gefährlich. Deshalb sollen dort Tempo-30-Schilder aufgestellt werden.
Foto: Ute Krogull

Mittelschule, Gasthof, Supermarkt, Kirche, Pfarrzentrum und Friedhof: Sie sorgen für starke Frequenz in der Stätzlinger Ortsmitte. Der Gehsteig sei aber mit 70 Zentimetern extrem schmal, die Straße so steil, dass viele Radfahrer schieben müssen und die Kurve unübersichtlich, schreiben die Grünen in ihrem Antrag auf Tempo 30 zwischen der St.-Anton-Straße und dem Ortsausgang nach Wulfertshausen.

Stätzlinger Ortsdurchfahrt ist gefährlich für Fußgänger und Radfahrer

Auch den anderen Stadträten sowie der Stadtverwaltung ist die Gefahr an dieser Stelle bewusst. Trotzdem sei es schwierig, dort ein Tempolimit einzurichten, erläuterte Kommunalreferent Wolfgang Basch in der Sitzung des Bauausschusses. Der Straßenabschnitt sei 1987 bis 2009 Teil einer Tempo-30-Zone gewesen. Ein Bürger hatte sich aber bei der Regierung von Schwaben beschwert, dass diese nicht rechtmäßig sei, und recht bekommen.

Die Stadt musste die Zone also wieder aufheben. Auch eine neue Regelung, dass vor Schulen Tempo 30 gilt, greife hier nicht, da der Eingang der Mittelschule in eine andere Richtung, nämlich zum Schloßberg, weist.

Die Polizei habe an dieser Stelle keinen Unfallschwerpunkt festgestellt und auch ein Ortstermin mit der Regierung von Schwaben sei erfolglos verlaufen, berichtete Basch. Die Stadtverwaltung schlug daher vor, den Verkehr mit baulichen Maßnahmen in Form von Mittelinseln und Verschwenkungen auszubremsen. Das reichte aber den Stadträten aller Parteien nicht.

Daher werden nun Tempo-30-Schilder im Bereich zwischen der Einmündung der Beilinger Straße und der St.-Anton-Straße aufgestellt. Es handelt sich um eine Einzelbeschilderung, nicht um eine Zone. Wolfgang Rockelmann (Parteifreie Bürger) sprach sich für eine grundsätzliche Beschränkung auf 30 Kilometer pro Stunde innerorts aus - allerdings muss das auf höherer Ebene beschlossen werden.

Als in ganz Friedberg Tempo 30 gelten sollte

Außerdem erinnerte der langjährige Stadtrat, der in diesen Tagen seinen 69. Geburtstag feierte, an die 1980er-Jahre. Schon damals habe Albert Kling als Bürgermeister sich für die generelle Begrenzung ausgesprochen, sei aber auf erheblichen Widerstand gestoßen.

Lesen Sie dazu:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren