Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Laien gestalten künftig Familiengottesdienste mit

05.06.2009

Laien gestalten künftig Familiengottesdienste mit

Friedberg (FA) - Bei den unzähligen Angeboten und Aktivitäten der Pfarrei Friedberg fällt es auch dem einen oder anderen Mitglied im Pfarrgemeinderat manchmal schwer, den Überblick über die Arbeit in den einzelnen Ausschüssen und Gruppen zu behalten. So stand die letzte Sitzung ganz im Zeichen der tragenden Säulen der Pfarrei.

Gottesdienste Für viele Familien ist der einmal im Monat stattfindende Krabbelgottesdienst zu einer festen Institution geworden, auch dass er von einem Kreis von Laien um die Pastoralreferentin Stefanie Drewes gestaltet wird. Für den Familiengottesdienst zeichnen dagegen bisher, von wenigen Ausnahmen abgesehen, die Friedberger Geistlichen verantwortlich. Künftig sollen an diesen unter Mithilfe von Pater Christoph Scieszka und Daria Pritzen Laien aktiv an der Gestaltung mitwirken. Parallel zum jetzigen Modell kommt alle vier bis sechs Wochen das "Laienteam" zum Zug. Wer Lust verspürt mit einzusteigen, kann sich im Pfarrbüro melden.

Sternschnuppen Fest etabliert haben sich inzwischen die "Sternschnuppen" mit einem Stamm von 50 bis 60 Personen und durch die regelmäßigen "Markttreffen" finden immer wieder neue Gesichter zu dem "Wünsch dir was - ich mach's"- Kreis.

Neu-Friedberger Eifrig bastelt der Öffentlichkeitsausschuss an einem aktuellen Flyer für "Neu-Friedberger". Mit einem Sektempfang nach einer Sonntagabendmesse im September begrüßt die Pfarrei in Zukunft die "Neuen". In dieser lockeren Runde sind ungezwungen erste persönliche Kontakte möglich sowie ein grobes Kennenlernen der bunten Angebotspalette.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sozialstation Gesucht werden noch fleißige Hände für den Helferkreis der Sozialstation. Jeder, der etwas Zeit erübrigen kann, und sei es nur alle ein bis zwei Wochen eine Stunde, ist willkommen. Sein Engagement kann der Einzelne nach seinen persönlichen Vorlieben einbringen, etwa im Vorlesen diverser Lektüre oder durch Erledigen kleiner Botengänge, durch Mithilfe bei der Essensausgabe, bei Gesellschaftsspielen und vielem mehr. Ein erstes Treffen hierzu ist im Juli geplant und weitere Informationen bietet ein Flyer, der in den Kirchen und im Pfarrbüro ausliegt.

Kommunion/Firmung Neue Akzente setzten dieses Jahr auch der Erstkommunion- und Firmausschuss. In der Erstkommunionvorbereitung waren die Kinder zu einem Beichtwochenende ins Pfarrzentrum eingeladen, um spielerisch mit dem Sakrament der Versöhnung vertraut zu werden. Die beiden Tage ernteten bei den Kindern viel Beifall, jedoch hatte so mancher Betreuer seine liebe Not, den durch die geballte Energie der Kinder leer gefegten Akku wieder aufzuladen. Riesigen Zuspruch fanden die Familiengottesdienste für die Kommunionkinder - manchmal hatten die Kids ihre Eltern förmlich in die Kirche gezerrt.

Neben den üblichen Wüstentagen im Haus Waldmühle sammelten insgesamt zwölf Firmlinge ihre "Wüstenerfahrung" auf luftigen 1500 Metern in einer Berghütte. Sowohl die Jugendlichen als auch die Begleiter empfanden dabei dort die drei Tage als äußerst lehrreich und wohltuend.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren