1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Liberale unterstützen die Osttangente

Verkehr im Wittelsbacher Land

05.01.2016

Liberale unterstützen die Osttangente

Bild: Ralf Gosch/Fotolia

FDP-Kreisverband hält mittelfristig einen vierspurigen Ausbau für notwendig. Eines ist ihnen dabei aber wichtig.

Aichach-Friedberg Die Osttangente ist notwendig für eine positive Wirtschaftsentwicklung und für die Entlastung der Anwohner der B300 und der B2. Mit diesen Argumenten befürwortet die FDP Aichach-Friedberg den Bau der Straße, die von der Autobahn bei Derching zur B17 bei Oberottmarshausen führen soll. Die Position der Liberalen stellte der Kreisvorsitzende Karlheinz Faller beim Pressegespräch seiner Partei zum Jahresauftakt vor. Auch die Friedberger FDP-Stadträtin Cornelia Böhm schließt sich der Linie des Kreisverbands an.

Faller verwies darauf, dass der Großraum Augsburg eine Wachstumsregion sei und der Schwerlastverkehr in den nächsten Jahren um 40 Prozent zunehmen werde. Darum kommt für die FDP eine zweispurige Osttangente nur dann infrage, wenn es mittelfristig die Option auf vier Spuren gibt. „Wir müssen an die Zukunft denken und dafür die Rahmenbedingen setzen“, sagte Faller.

Allerdings drängen die Liberalen darauf, dass der Eingriff in die Landschaft so verträglich wie möglich gestaltet werden soll. Wie Faller weiter berichtete, plant die FDP in den nächsten Wochen eine öffentliche Veranstaltung mit Bauexperten. Auf dem Podium sitzen unter anderem Sebastian Körber, der ehemalige verkehrspolitische Sprecher der FDP im Bundestag, und Alexander Putz, der sich im Herbst um den Landesvorsitz der bayerischen FDP beworben hatte und in Landshut ein Ingenieurbüro betreibt.

Im Mittelpunkt sollen die technischen Möglichkeiten und die Kosten stehen. Die Liberalen nehmen lieber einen vertretbaren Mehraufwand in Kauf, als aus Umwelt- und Naturschutzgründen ganz auf die Osttangente zu verzichten. „Auch bei erhöhten Kosten würde der gesamtwirtschaftliche Nutzen deutlich überwiegen“, sagte Faller mit Blick auf die Entlastung der Bürger, die Vermeidung von Staus und die Ansiedlung von Unternehmen, die neue Arbeitsplätze und zusätzliche Steuern bringe. 

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Oberfeld_005.JPG
Wohnen in Mering

Beim Baugebiet Oberfeld hakt es

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket