Newsticker

Massive Kontaktbeschränkungen sollen ab 2. November gelten
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lieber Gewitter als Dauerregen

Vortrag

23.01.2016

Lieber Gewitter als Dauerregen

Landvolk beschäftigt sich mit dem richtigen Umgang mit Ärger

Beim ersten der beiden Vortragsnachmittage der Katholischen Landvolkbewegung in Laimering erläuterte Kinesiologin Elfriede Herrmann aus Mering, warum Segnen statt Ärgern im Alltag so wichtig für die Menschen ist. In der heutigen Zeit, da man mit so vielen Konfliktsituationen konfrontiert wird und die Menschen sehr gestresst sind, wird es laut Herrmann wieder sehr wichtig, sich inneren Frieden zu verschaffen.

Früher war Segnen nur geweihten Personen, wie Priestern, vorbehalten. Mit kleinen Beispielen erklärte Herrmann, wie jeder den Morgen schon mit segnenden Gedanken beginnen und somit entspannt in den Tag starten kann. „Alles, was wir aussenden, kehrt zu uns zurück. Deshalb ist es wichtig, täglich alle ärgerlichen Gedanken zu beseitigen“, sagte sie. Ständiger Ärger wirke sich auch auf die Gesundheit aus. So seien Magengeschwüre, Gallensteine und körperliche Verspannungen sehr weit verbreitet. Mit einfachen Klopfakupressur-Übungen zeigte Herrmann, wie einfach es sein kann, Ärger verrauchen zu lassen. Als Abschlussgedanken gab die Referentin folgenden Satz mit auf den Weg: Der Ärger sollte als Gewitter gedacht sein, nicht als Dauerregen. Die KLB Friedberg lädt für Dienstag, 26. Januar, zum zweiten Vortragsnachmittag um 14 Uhr ein. Diesmal mit dem Thema „Der Heimat auf der Spur“. Referent ist KLB-Geschäftsführer Dieter Haschner.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren