Newsticker

Rund 150.000 Corona-Infizierte und fast 3000 Tote in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Locker gesungen, aber mit Akribie

Gospel

03.03.2011

Locker gesungen, aber mit Akribie

Der Gospelchor Colours feierte sein zehnjähriges Bestehen in der Zachäuskirche.
Bild: Foto: Manuela Rieger

Zuhörer des Chors „Colours“ lassen sich von Rhythmen treiben

Stätzling Mit einer ersten Probe wurde vor zehn Jahren der Grundstein gelegt. Seitdem eint den Gospelchor Colours das Streben und Erreichen von Farbigkeit in der Musik. Bemerkenswert, aber keinesfalls verwunderlich ist es, dass der noch recht junge Chor sich schon den Status eines Leistungschores ersungen hat. Einige Gründungsmitglieder wie Rainer Lojewski sind auch heute noch mit dabei und unterstützen ihn stimmlich nach Kräften.

Den Zuhörern des Jubiläumskonzertes in der übervollen Stätzlinger Zachäuskirche wurde eine Reise durch die Welt der Gospels und Spirituals geboten. Von traditionellem bis zu modernem Liedgut, alles war vertreten. Mit Unterstützung des Pianisten Ludwig Nägele gestaltete sich das Konzertprogramm vielseitig und hörenswert. Es swingte und lud zum Mitsingen ein. Leise wie auch stärkere Töne wurden von allen Chormitgliedern meisterlich umgesetzt. Chorleiterin Beate Anton holte das Beste aus ihrem Chor heraus und bescherte ein Feuerwerk der Lieder. Die Fangemeinde bedankte sich mit viel Applaus, was hinsichtlich der Leistung angebracht war. Sonderapplaus erhielten die Solisten Camilla Anton, Marietta Weindl und Stefan Otto. Bei den Liedern wurde mitgeklatscht und die Besucher ließen sich gerne von den Rhythmen treiben. Bei den bekannten traditionellen Liedern sangen einige mit, andere nutzten die besinnliche Stimmung, um in sich zu gehen. Bei Klassikern der Popgeschichte wie „Dancing Queen“ oder „What a wonderful world“ kamen alle ins Schwärmen. Es war ein beeindruckendes Konzert von einem wunderbar gestimmten Chor, der wahrscheinlich auch noch die nächsten zehn Jahre die Leute auf Konzerten mit seinem Gesang begeistern wird. Durch das zweistündige Programm führte Anette Gumpel. Die Zuhörer bedankten sich für einen gelungenen Nachmittag und freuen sich schon jetzt auf weitere Konzerte in dieser Qualität.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren