1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Mehr Umsatz in Friedberg durch die Landesausstellung?

Friedberg

13.06.2019

Mehr Umsatz in Friedberg durch die Landesausstellung?

Von der bayerischen Landesausstellung im Wittelsbacher Schloss soll auch der Friedberger Einzelhandel profitieren.
Bild: Peter Stöbich (Archiv)

Am runden Tisch des Friedberger Verkehrsvereins gibt es einen Austausch über Projekte und Probleme beim Großereignis des nächsten Jahres.

Auf Initiative des Verkehrsvereins trafen sich zum fünften Mal die Beteiligten von Stadt, Vereinen und Interessierten und tauschten sich über den Fortschritt bei den Planungen rund um die in einem Jahr beginnende Landesausstellung aus. Ziel der Koordinatoren vom Verkehrsverein, Ulrike Sasse-Feile und Oliver Seger, ist es, einen Informationsaustausch zu ermöglichen.

So berichtet Petra Volles von der Stadt Friedberg über die Planungen für das Rahmenprogramm und Tourismusangebot, über die Schwierigkeiten beim Trinkl-Anwesen und die beschlossenen Verbesserungen, die bei einem Stadtrundgang von Stadt und Bürgern identifiziert wurden.

Workshop für Händler aus der Friedberger Innenstadt

Auch Thomas David konnte in seiner Rolle als Citymanager und Renate Mayer als Geschäftsführerin des Aktivrings sowie stellvertretende Schriftführerin des Verkehrsvereins einiges berichten. So wird ein Workshop für interessierte Innenstadthändler angeboten, welcher helfen soll, den Umsatz im Rahmen der Landesausstellung zu maximieren.

Mit Regine Nägele, Hubert Raab (Heimatverein Friedberg), Evelyn Vogg (Aktivring Friedberg), Peter Hrabowsky (Schützengilde Friedberg) sowie Gregor Pfundmeir (Verkehrsverein Friedberg) waren wieder zahlreiche Vertreter aus unterschiedlichen Gruppierungen beteiligt.Das nächste Treffen findet am 26. Juni statt. (seol)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren