Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Mering: Die Ferien im Jugendtreff genießen

Mering

06.07.2020

Mering: Die Ferien im Jugendtreff genießen

Nathalie Gronau und Vanessa Lhalhe präsentieren das neue Logo des Meringer Jugendtreffs. Das Pädagogen-Duo hat trotz der Coronabeschränkungen Betreuungsangebote für die Sommerferien erarbeitet.
Bild: Heike John

Mit zwei Erlebniswochen vor Ort bietet das Meringer Jugendtreff-Team Entlastung für die Eltern. Die Jugendlichen gehen aber auch auf Reisen.

Wohin mit dem Nachwuchs, wenn die Schulferien anstehen, aber kein Urlaub mehr übrig ist? Gerade durch die Wochen der Corona-Pandemie werden Ende Juli nicht wenige Eltern vor diesem Problem stehen. In Mering bietet das Team des Jugendtreffs unterstützende Angebote für Kinder von neun bis 13 Jahren. Gleich in den ersten beiden Ferienwochen öffnet das Jugendzentrum in der Bouttevillestraße beim Meringer Schloss seine Räumlichkeiten für zwei Erlebniswochen, die auch einzeln buchbar sind.

Vom 27. bis 31. Juli und vom 3. bis 7. August jeweils von 9 bis 15 Uhr können die Ferienkinder am unterhaltsamen Beschäftigungsprogramm teilnehmen. „Wir wollen beispielsweise eine große Schnitzeljagd durch Mering machen und auch kreativ sein“, kündigen Nathalie Gronau und Vanessa Lhalhe an.

Jugendtreff Mering: Brettspiele selbst bauen oder Schminke herstellen

Die beiden Pädagoginnen haben sich viele Angebote für abwechslungsreiche Ferientage ausgedacht. Dazu gehören Workshops wie beispielsweise Brettspiele aus Holz bauen oder Schminke herstellen. Kinder mit großem Bewegungsdrang können sich zudem im Erdgeschoss des Schlossmühl-Seitengebäudes im großen „Soundmühlenraum“ austoben. „Natürlich werden wir auch so oft wie möglich raus gehen und uns im nahen Badangerpark aufhalten“, sagt Jugendtreffleiterin Nathalie Gronau. 20 Kinder können an diesem Angebot teilnehmen.

Neben den beiden Jugendtreffpädagoginnen ist auch Rosa Kraus, die im Juze auf 450-Euro-Basis angestellt ist, mit von der Partie. Drei Wochen später, vom 24. bis 28. August, lädt das Jugendtreff-Team dann noch einmal zu einer Sommerwoche im Jugendhaus Reischenau in Dinkelscherben ein. Einige Eltern und Schüler werden diese Lokalität vielleicht bereits vom benachbarten Schullandheim kennen. „Dort sind wir Selbstversorger, kochen zusammen und maximal drei Kinder teilen sich ein 5- oder 6-Bett-Zimmer“. Anfang des Jahres hatten Nathalie Gronau und Vanessa Lhalhe diese Freizeit für 40 Kinder geplant.

Ferienprogramm wegen Corona in Kleingruppen

Mit den in Zeiten von Corona geltenden Hygienevorschriften sind jetzt nur noch 22 Teilnehmer möglich. Drei Lehramtsstudenten, die in den vergangenen Jahren bereits beim Projekt „Mini Mering“ Erfahrungen sammelten, sind mit von der Partie in der Sommerwoche. „Auch bei jetzt weniger Teilnehmern brauchen wir fünf Betreuer, denn wir müssen aufgrund der Abstandsregelungen mehrere Kleingruppen bilden“, erklärt die Jugendtreffleiterin. Mit Ausflügen, Kreativworkshops und Abenden am Lagerfeuer soll den Kindern eine unvergessliche Abenteuerwoche geboten werden.

Vor Ort im Jugendtreff konnte nach der Coronapause vor zwei Wochen wieder Leben einkehren. „Natürlich halten wir die geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregelungen ein“, betont das Pädagogenteam. Für den besseren Überblick wer sich in welchem Raum aufhält, wurden eigens Umhängekarten entwickelt. „Die durch die Pandemie bedingte Schließung unseres Treffpunkts war für unsere Jugendlichen nicht einfach“, so berichten die beiden Pädagoginnen. Schließlich gehen in normalen Zeiten rund 30 Jugendliche zwischen zwölf und 21 Jahren im Jugendtreff regelmäßig ein und aus.

Ein neuer Name für den Meringer Jugendtreff

„Viele riefen uns an, weil ihnen zu Hause die Decke auf den Kopf fiel“, erzählt die 28-jährige Leiterin. Ab Mitte April traf sie sich deshalb mit Jugendlichen zu Einzelgesprächen. Auch während der Schließungsphase wurde im Jugendtreff etwas vorangebracht: Der neue Name. „Schon lange wollten wir uns umbenennen und schließlich wurde auf Instagram aus mehreren Vorschlägen abgestimmt. „Meringo Jugendtreff Mering“ nennt sich ab sofort die Einrichtung der KJF Kinder- und Jugendhilfe Wittelsbacher Land in der Schlossmühle. „Sogar einige Gemeinderäte stimmten mit“, freute sich die Leiterin Nathalie Gronau. Auch ein neues Logo wurde entworfen, das nun auch schon die Flyer für die Ferienangebote der Einrichtung ziert.

Betreuungsangebote in den Sommerferien

  • Zwei Erlebniswochen im Jugendtreff Mering, 27. bis 31. Juli, und 3. bis 7. August, wochentags von 9 bis 15 Uhr, jede Woche auch einzeln buchbar, Brotzeit mitbringen, pro Woche 50 Euro, Geschwister 30 Euro
  • Sommerwoche vom 24. bis 28. August im Jugendhaus Reischenau in Dinkelscherben, Preis incl. Übernachtung und Verpflegung 150 Euro
  • Teilnahmeberechtigt sind Kinder von neun bis 13 Jahren
  • Der Elternabend für alle Angebote findet am 22. Juli um 19 Uhr im Jugendtreff statt.
  • Anmeldung per Telefon 08233/4103, per E-Mail jugendtreff-mering@kjf-kjh.de oder einfach in den Postkasten des Jugendtreffs an der Bouttevillestraße bei der Schloßmühle (separater Seiteneingang) einwerfen.
  • Anmeldeschluss ist Sonntag, 19. Juli

Lesen Sie auch die Artikel:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren