Newsticker
Corona-Gipfel: Nur mit Booster-Impfung gilt man langfristig als "geimpft"
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Mering: Jüdische Geschichte wird in Mering erlebbar gemacht

Mering
25.10.2021

Jüdische Geschichte wird in Mering erlebbar gemacht

Roman Senin (links) und Lukas Oberhuber spielten auch Löb Strauß und eine Bauersfrau, die in Buttenheim bei Bamberg bei ihm Stoffe abgekauft hatte, bevor er mit seinen Brüdern in die USA ging.
Foto: Heike Scherer

Plus Am Eröffnungstag erfuhren Interessierte Geschichten von Juden in Bayern. Auch Meringer Schulklassen besuchten die Ausstellung "Mit Davidstern und Lederhose".

Vor 122 Jahren zog Julius Wallach von Bielefeld nach München und eröffnete dort im Jahr 1900 mit seinem Bruder Moritz das "Haus für Volkskunst und Tracht". Sie durften 1930 sogar die Kleidung für die Operette "Im weißen Rössl" entwerfen. Die beiden Schauspieler Roman Senin und Lukas Oberhuber eröffneten mit ihrem Anspiel die einstündige Führung durch die Ausstellung "Mit Davidstern und Lederhose" in der Mehrzweckhalle Mering. Nach drei Stationen und einem Film konnten die Besucher von jüdischen Jugendlichen andere interessante jüdische Persönlichkeiten in Bayern, aber auch die jüdischen Feiertage und den Ablauf des Shabbat kennenlernen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.