Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Mering: Kurioser Einsatz: Feuerwehr rettet Igel mit schwerem Gerät aus Notlage

Mering
21.04.2021

Kurioser Einsatz: Feuerwehr rettet Igel mit schwerem Gerät aus Notlage

Die Feuerwehr Mering kam einem Igel zur Hilfe. Dabei war schweres Gerät in Form eines Rettungsspreizers vonnöten.
Foto: Andreas Regau

Zu einer besonderen Rettungsaktion wird die Feuerwehr Mering am Dienstag gerufen. Ein Igel steckt in einem Gartenzaun fest. So schnell sind die Feuerwehrleute.

Einen solchen Einsatz hat Andreas Regau noch nicht erlebt. Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Mering erhielt am Dienstag gegen 7 Uhr einen Notruf der besonderen Art. Zusammen mit zwei Kameraden rückte Regau aus, um einen Igel aus einer Notlage zu befreien.

Das Tier war in Mering in einem Metallzaun steckengeblieben. Die Anwohner konnten den Igel nicht befreien und sendeten einen Notruf ab. Schnell war die Meringer Feuerwehr vor Ort und wusste gleich, was zu tun ist. "Der Igel wollte vermutlich schnell woanders hin und nahm den kürzesten Weg durch den Zaun. Leider war sein Hinterteil etwas dicker und so blieb er stecken", erzählt Andreas Regau, der bei der Berufsfeuerwehr München arbeitet.

Feuerwehr Mering befreit Igel mit Spreizer

Die Einsatzkräfte versuchten, den Zaun per Hand aufzubiegen, doch schnell merkten die Feuerwehrmänner, dass hier schweres Gerät vonnöten ist. Mit einem Rettungsspreizer wurde der Zaun aufgebogen, sodass der Igel befreit werden konnte. "Das Tier hatte keine Angst und es bestand ja auch keine Verletzungsgefahr. Wir haben deutlich oberhalb des Igels den Spreizer angesetzt", erklärt Regau, der hinzufügt: "Das sah schon etwas komisch aus, zumal das Gerät ja normalerweise bei Unfällen zum Einsatz kommt, um Menschen aus Autos zu befreien. Der schafft mehrere Tonnen, da ist so ein dünner Zaun mal gar kein Problem."

Eine Igel steckte in einem Metallzaun fest.
Foto: Andreas Regau

Nach zehn Minuten war der Einsatz beendet. Während sich die Anwohner um das Tier kümmerten, bogen die Feuerwehrmänner den Zaun in seinen ursprünglichen Zustand zurück. "Weder Tier noch Zaun ist etwas passiert", freut sich Regau, der seit 1981 in der Feuerwehr ist, und diesen Einsatz nicht so schnell vergessen wird. "Egal ob Mensch oder Tier, wir retten alle Lebewesen. Das gehört zu unseren Aufgaben und wir sind froh, dass wir dem Tier helfen konnten. Das war aber sogar für mich eine Premiere." Der Igel wurde übrigens schon bald wieder in die Freiheit entlassen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren