1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Mering soll die Hallenbad-Idee nicht verwerfen

Kommentar

24.05.2019

Mering soll die Hallenbad-Idee nicht verwerfen

Schwimmkurs Kinder DLRG Gartenhallenbad
2 Bilder
Auch Anfänger-Schwimmkurse wären in Mering mit einer Schwimmhalle möglich.
Bild: Bernhard Weizenegger

Polytech-Chef Wilhelm Peter würde in Mering ein Hallenbad bauen und betreiben. Gebrauchen könnte der Ort so eine Einrichtung sehr gut.

Die wenigsten Orte können es sich leisten, ein Hallenbad zu bauen und zu betreiben. Für eine finanzschwache Kommune wie Mering steht ein solches Vorhaben überhaupt nicht zur Debatte. Umso erstaunlicher ist die von Seiten der Kommunalpolitik so verhaltene Reaktion auf die Initiative von Unternehmer Wilhelm Peter.

Der will nämlich als wirtschaftliche Investition ein Sportschwimmbad in Mering bauen und unterhalten. Neben sicher lösbaren formalen Hürden betrifft die spürbare Zurückhaltung vor allem die Person Wilhelm Peter. Dieser hat sich in der Vergangenheit bei den Auseinandersetzungen um seine Firma Polytech und wohl auch schon bei den aktuellen Verhandlungen um ein neues Grundstück für das Unternehmen als schwieriger Gesprächspartner erwiesen, dem es an Diplomatie und Fingerspitzengefühl fehlt.

Auf eigenem Grund hat Mering die Zügel selbst in der Hand

Trotzdem sollte der Meringer Marktgemeinderat die Chance, die sich hier bietet, nicht vorschnell verwerfen. Denn das Hallenbad wäre für viele in der Marktgemeinde ein enormer Gewinn. Den Schulen wäre es erstmals möglich, einen vernünftigen Schwimmunterricht anzubieten. Das wiederum würde zugleich die angespannte Situation bei den Meringer Turnhallen entspannen. Und auch wenn bei dem neuen Bad kein öffentlicher Publikumsverkehr möglich ist: Über dann mögliche Schwimm- und Wassergymnastik-Angebote der örtlichen Sportvereine könnte sehr wohl die Allgemeinheit profitieren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Natürlich darf der Markt Mering die Schwierigkeiten nicht einfach ausblenden, die es in der Vergangenheit mit diesem Investor gab. Doch gerade wenn die Kommune als Eigentümer das Grundstück im Gewerbepark zur Verfügung stellt, könnte sie auch die Konditionen entsprechend festlegen. Und wenn sich die Gemeinde vertraglich gegen alle Eventualitäten abgesichert hat – warum dann nicht?!

Lesen Sie dazu auch die Artikel: Schulleiter unterstützen die Idee vom Sportbad und Privater Investor will Sporthallenbad für Mering

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
KAYA5113.JPG
Friedberg-Rinnenthal

Streife rettet Lehrling den Führerschein

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden