1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Mering trauert um Sylvester Dosch

Mering

05.09.2019

Mering trauert um Sylvester Dosch

Sylvester Dosch pflegte sämtliche Feldkreuze auf Meringer Flur.
Bild: Familie Dosch

Er war ein Urgestein des Bunten Abends und Träger der Meringer Bürgermedaille.

Plötzlich und unerwartet ist Sylvester Dosch im Alter von 69 Jahren verstorben. Nicht nur bei seinen Angehörigen und Freunden hinterlässt der Meringer eine schmerzliche Lücke. Wo es etwas zu helfen gab, da packte er mit an. „Für die Gemeinde hat er unheimlich viel geleistet“, sagt Zweiter Bürgermeister Florian Mayer, der derzeit Rathauschef Hans-Dieter Kandler vertritt. Dafür wurde Sylvester Dosch 2013 auch mit der Bürgermedaille des Marktes Mering ausgezeichnet.

Unvergessen bleibt er vielen als Meringerisch sprechendes Urgestein des Bunten Abends, bei dem er den Politikern alljährlich vor Augen führte, wie sie von den Menschen im Ort wahrgenommen werden.

In der Pfarrei konnte man immer auf Sylvester Dosch zählen

Brauchtum und Kultur lagen Sylvester Dosch sehr am Herzen. Mit den Meringer Feldkreuzfreunden pflegte er sämtliche Feldkreuze auf Gemeindeflur, stellte ein verloren gegangenes Feldkreuz Richtung Altkissing neu auf und baute an der Paarbrücke am Badanger Merings einziges Marterl für den Brückenheiligen Nepomuk. Bei der Renovierung der kleinen Samerkapelle war er die treibende Kraft. Auch in der Pfarrei St. Michael konnte man auf Sylvester Dosch immer zählen, sei es lange Jahre im Pfarrgemeinderat, beim Pfarrfest, bei der Andechswallfahrt oder beim Schmücken des Fronleichnamaltars.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Trauergottesdienst ist am Samstag, 7. September, um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael in Mering mit Urnenbeisetzung auf dem Alten Friedhof. Der Sterberosenkranz wird am Freitag, 6. September, um 17 Uhr gebetet.

Lesen Sie auch den Artikel: Bürgermedaille in Silber für Sylvester Dosch

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren